Abba: Erster Auftritt seit Jänner. "The Real Abba Tribute Show“ hatte nach dem Lockdown nun „Premiere“ in der Holz-Erlebnis-Welt. Sängerin Dany Reiter aus Waidhofen freute sich, dass dass in ihrer Heimat sein durfte.

Von Monika Freisel. Erstellt am 18. Oktober 2020 (11:39)
The Real Abba Tribute (v.l.): Dave Moskin als Benny, Karin Janda als Agnetha, Dany Reiter als Anni Frid und Andy Freund als Björn in Glockenhosen, Glitzerkostümen und Plateauschuhen …
Monika Freisel

Durch ein Jahrzehnt der Popmusikgeschichte führten die vier Protagonisten von „The Real Abba Tribute Show“ am vergangenen Freitagabend. Karin Janda als Agnetha, Andy Freund als Björn, Dave Moskin als Benny und die gebürtige Waidhofnerin Dany Reiter als Anni Frid nahmen das Publikum mit auf eine Zeitreise durch die Abba-Erfolgsgeschichte, die von der Gründung der Band im Jahr 1972 bis zu ihrer Auflösung 1982 andauerte, mit Spitzenplatzierungen in den Hitparaden weltweit.

„Heute ist unser erster Auftritt seit Jänner,“ freute sich Dany Reiter, „und es ist schön, dass dies in meiner Heimat ist.“ Mit The Real Abba Tribute tourte sie durch ganz Europa. Reiter ist mit Musik groß geworden und seit 1998 Teil der Gruppe. Sie hat zehn Cover-Shows in ihrem Repertoire und ist auch mit ihrem Lebensgefährten, dem New Yorker Dave Moskin, mit einer Blues-Brothers-Show unterwegs.

Mit großem Vergnügen verfolgten Herbert und Hilde Ruby und Josef und Elisabeth Zimmermann „The Real Abba Tribute Show“ in der Anno-Lignum Holz-Erlebnis-Welt“.
Monika Freisel

Auf der Bühne der erst eröffneten „Anno-Lignum Holz-Erlebnis-Welt“ präsentierten die Akteure der Coverband legendäre und bis heute noch oft gespielte Abba-Hits, spielten und sangen sowohl unbedarft fröhliche als auch tiefgründige Lieder, angefangen von „Ring Ring“, „Money Money Money“, über „Waterloo“, „I Do, I Do, I Do, I Do, I Do“, das großartige „Super Trouper“, den wohl berühmtesten Song „Mamma Mia“, das kitschige „Chiquitita“, „Honey Honey“, „Gimme Gimme Gimme“ bis zum exzellenten „The Winner Takes It All, I Have a Dream“ und als Zugabe noch „Thank You For The Music“.

Stimmen mit digitaler Unterstützung verfeinert

Im Mittelpunkt der zweistündigen Show standen die beiden Sängerinnen Karin Janda und Dany Reiter, die mit ihren prägnanten Stimmen – sublimiert durch evidente digitale Unterstützung – und perfekten Bühnenperformance das Publikum zu begeistern wussten. Die Darbietungen der beiden Instrumentalisten Dave Moskin und Andy Freund am Keyboard und an der Gitarre wurden durch zugespielte Drums- und Flöten-Samples ergänzt. Die Zuseher, die in der Mehrheit das erfolgreiche Abba-Jahrzehnt als Jugendliche miterlebt hatten, zeigten ihre Begeisterung für die mitreißende Musik und für die Tribute-Band durch stürmischen Applaus.

Der Erlös der Benefizveranstaltung wird für die finanzielle Unterstützung des Kolping Wohnhauses für Menschen mit Behinderungen und des Vereins Zuversicht verwendet.