Stadt Waidhofen/Thaya wie ausgestorben. Nach 20 Uhr herrscht weitgehend Ruhe auf Waidhofens Straßen und Plätzen. Keine Anzeigen seitens der Polizei.

Von Michael Schwab. Erstellt am 10. November 2020 (13:33)
So präsentierte sich der Waidhofner Hauptplatz am ersten Abend der Ausgangsbeschränkungen: ruhig und leer.
Michael Schwab

Es ist kalt, diesig und es regnet leicht – und es ist der erste Tag, an dem die nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt: Am Dienstag der Vorwoche herrschten keine einladenden Bedingungen, um nach 20 Uhr noch das Haus zu verlassen.

Bei einer Runde mit dem Auto durch die Bezirkshauptstadt zeigten sich weitgehend menschenleere Straßen, abgesehen von zwei Leuten, die mit dem Hund spazieren waren, und einzelnen Autos, zeigten sich keine Aktivitäten.

Kurz nach 20 Uhr fuhr eine Polizeistreife durch die Niederleuthnerstraße Richtung Stadtplatz, wohl um zu kontrollieren, ob sich nicht trotz des miesen Wetters irgendwo Personen ohne triftigen Ausnahmegrund auf der Straße aufhalten. Doch selbst an den „Hotspots“ wie der Gymnasiumstraße, dem Stadtpark oder am Bahnhof Fehlanzeige.

Keine Beanstandungen

Diesen Eindruck bestätigen auch Bezirkshauptmannschaft und Polizei. „Bei uns sind keine Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen oder Meldungen aus der Bevölkerung eingelangt“, sagt Bezirkshauptmann Günter Stöger. Auch seitens der Polizei gibt es keine Beanstandungen, zumal die Verordnung ohnehin weitreichende Ausnahmen für den Aufenthalt im Freien zulässt.