Neustart für den Dobersbergerhof. Klaudia und Jürgen Schuster kauften Dobersbergerhof. Nach Sanierung Betrieb als Frühstückspension und Heuriger.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 17. März 2021 (05:12)
440_0008_8043291_wai11rud_dobersbergerhof2.jpg
Der Dobersbergerhof wird von den neuen Besitzern renoviert und erhält auch eine neue Fassade. Zimmer-Reservierungen sind bereits über die Homepage oder das Stadthotel Waidhofen möglich.
Gerald Muthsam, Gerald Muthsam

32 Jahre war der Dobersbergerhof im Besitz der Familie Barta, jetzt wurde er an Klaudia und Jürgen Schuster verkauft und wird in die Stadthotel Waidhofen GmbH eingegliedert. „Mit dieser GmbH betreiben wir das Stadthotel in Waidhofen, den Dobersbergerhof und das Schloss Staré Hobzi“, erklärt Jürgen Schuster. Dem Dobersbergerhof wird in den nächsten Wochen neues Leben eingehaucht.

Neue Fassade und Möbel. Die Fassade wird neu gestrichen, innen wird ausgemalt und die zwölf Gästezimmer werden mit neuen Möbeln etwas aufgefrischt. „Das wird in den nächsten paar Wochen bis wir aufsperren dürfen erledigt“, gibt Schuster den Zeitplan vor. „Wenn der Geschäftsverlauf heuer von unseren Firmen gut läuft, möchten wir im Winter noch mehr renovieren. Und wenn es ganz gut läuft, denken wir auch mittelfristig an eine Aufstockung auf 20 Zimmer.“ Aber auch im Außenbereich wird es Neuerungen geben. Der bestehende Gastgarten vor dem Haus wird natürlich wieder geöffnet, jedoch soll hinter dem Haus ein Biergarten mit einer überdachten Bühne entstehen. Ein Durchbruch soll den direkten Zugang zum hinteren Gastgarten ermöglichen. „Die Bühne bauen wir in den Hang hinein, dort können der bekannte Musiker Herbert Frei und seine Freunde auftreten“, schildert Klaudia Schuster. „Es sollen aber noch andere Gastmusiker auftreten und auch Kabaretts soll es geben.“

440_0008_8043290_wai11rud_dobersbergerhof1.jpg
Roswitha Barta übergab die Schlüssel an die neuen Besitzer Klaudia und Jürgen Schuster.
NOEN, Gerald Muthsam

Keine Mittagsmenüs, dafür Konzerte. Der Gastro-Betrieb soll auf Heurigen-Basis stattfinden. Das kulinarische Konzept übernimmt, wie auch im Stadthotel, die Auszeit-Gastro. „Wir wollen keine Konkurrenz zu den anderen drei guten Wirten im Ort sein“, erläutert Jürgen Schuster. „Bei uns wird es keine Mittagsmenüs geben, dafür jeden Donnerstag ein Konzert. Herbert Frei ist das offizielle Double und guter Freund von Wolfgang Ambros, bringt viele der bekannten Songs und ist auch ansonsten eine musikalische Bereicherung für jeden Abend. Er wird auch hier wohnen und den Betrieb führen. Sobald es möglich ist, wollen wir aufsperren, denn wir wollen die Saison nicht verlieren.“ Vorbesitzerin Roswitha Barta freut sich, dass der Betrieb in gute Hände gekommen ist: „Ich wünsche den neuen Eigentümern natürlich nur das Beste und dass es für sie genauso gut läuft wie für mich.“

Drei Hotels unter einer Marke geführt. Die drei Hotels werden unter der Marke „Waldviertel-Hotels“ mit einer zentralen Rezeption im Stadthotel geführt. „Es sind alle total begeistert von dem Projekt, auch die neue Waidhofner Bürgermeisterin Eunike Grahofer findet es toll“, sagt Schuster. „Mit unserem neuen Bus mit Anhänger werden wir ein Hotel-Shuttle mit Rad-Service zwischen unseren Hotels anbieten. Wir können acht Personen mit ihren Rädern transportieren. Wenn sie etwa zu müde zum Heimfahren sind, kommt der Bus mit Anhänger und holt sie ab. Es soll ein Rund-um-Paket sein. Gegen einen Aufpreis holen wir auch die Leute von Wien ab.“

Nicht nur Tagesgäste. Denn man möchte nicht nur Tagesgäste, sondern auch Leute, die vier oder fünf Tage bleiben. „Businesshotelmäßig sind wir ganz gut unterwegs im Stadthotel, trotzdem will ich auch die Urlauber ansprechen“, meint Schuster. „Mir ist wichtig, dass wir für alle ein Angebot haben. Mit den drei Häusern haben wir Zimmerpreise ab 39 bis rund 80 Euro pro Person.“ Zimmer-Reservierungen sind bereits über die Homepage oder das Stadthotel Waidhofen möglich.

Im Bezirk etwas bewegen. Klaudia und Jürgen Schuster kommen ursprünglich aus Oberösterreich. „Ich bin zwar ein ‚Zugereister‘ aber ich liebe inzwischen Waidhofen“, schwärmt Jürgen Schuster. „Meine Frau und ich mögen die Leute hier und ich freue mich, wenn ich im Bezirk und in der Stadt etwas bewegen kann. Ich habe auch geschaut, dass ich ein paar Altstadthäuser verkaufen kann und das wieder Geschäfte hineinkommen.“

Waldviertel im Steigen. Schuster ist überzeugt, dass das Waldviertel im Steigen ist: „Ich sehe auch im Immobilien-Geschäft, dass viele Wiener ein Wochenendhaus bei uns kaufen. Selbst im schwierigen Vorjahr war das Stadthotel im Sommer sehr gut gebucht. Mit den Radwegen und der herrlichen Gegend können wir absolut punkten.“

Die Familie Schuster ist mit Eduard Halmschlager und anderen Eigentümern Mitbesitzer des Stadthotels. Die Familie Schuster übernimmt das Stadthotel zur Gänze im operativen Betrieb.