Erstellt am 31. Mai 2017, 04:50

von Michael Schwab

Erfolg für die Talente der „Magic Spirits“. Cheerleader aus Kautzen schafften beim Bezirksfinale den Einzug in die nächste Runde, das Waldviertel-Finale. Jennifer Poppinger schied aus.

Spektakuläre Akrobatikeinlagen begeisterten Jury und Publikum  |  NOEN

Endstation oder der Einzug ins Waldviertel-Finale - darum ging es für elf Kandidaten von „NÖN sucht das größte Talent“ aus den Bezirken Gmünd, Horn, Waidhofen und Zwettl.

„Sechs von euch können wir in die nächste Show mitnehmen. 60 Prozent der Wertung entscheidet die Jury, 40 Prozent das Publikumsvoting“, erklärte Moderator und Organisator Andy Marek zu Beginn. Durch den Schwerpunkt auf der Jurywertung soll das Ergebnis fairer sein als ein reines Publikumsvoting, wo die Zahl der Fans entscheidender sein kann als das tatsächlich vorhandene Talent.

Ganz ohne „Fan-Basis“ geht es allerdings auch nicht. Gerade auf den mittleren Plätzen kann das Voting entscheidend für ein Weiterkommen oder Ausscheiden sein. Für den Bezirk Waidhofen traten die Cheerleader „Magic Spirits“ aus Kautzen und die 24-jährige Jennifer Poppinger aus Groß Siegharts an. Mit spektakulären akrobatischen Einlagen und sicherlich auch einer guten Unterstützung durch ihre Fans sicherten sich die „Magic Spirits“, die gleich als erste auftraten, den Einzug ins Waldviertel-Finale. Damit sind erstmals seit der Teilnahme der Sportakrobaten aus Dobersberg als „D‘Acros“, die damals den Sieg errangen, wieder Akrobaten am Zug.

Waldviertel-Finale am 17. Juni auf BIOEM

Für Jennifer Poppinger, die mit „Auf uns“ von Andreas Bourani auf der Bühne stand, reichte es leider nicht zum Weiterkommen. Ob Jurywertung oder Publikum ließ Marek, wie bei allen Kandidaten, offen. Für die „Magic Spirits“ heißt es nun fleißig trainieren - bis zum Waldviertel-Finale auf der BIOEM in Großschönau am 17. Juni um 18 Uhr. Nur die drei besten pro Viertel haben die Chance auf den Einzug ins große Finale, wo 5.000 Euro auf den Gewinner warten.