Erstellt am 29. Dezember 2016, 04:00

von NÖN Redaktion

Raureif bescherte EVN und Feuerwehren Arbeit. Stromleitungen mussten vom Reif befreit und Bäume entfernt werden.

EVN-Techniker beim Abschlagen des Raureifs von den Stromleitungen.  |  EVN

Raureif und Glatteis sorgten vor und während der Weihnachtsfeiertage für harte Arbeit und Einsätze der Blaulichtorganisationen.

So mussten Einsatz-Techniker der EVN Stromleitungen von Raureif befreien, da die Gefahr bestand, dass diese durch das Gewicht zu Boden gezogen werden, was Leitungsrisse und regionale Stromausfälle bewirken könnte. Das Abschlagen geschieht mit meterlangen Isolierstangen und ist laut EVN-Sprecher Stefan Zach eine „sehr anstrengende, aber wichtige Arbeit“.

Mehrfach musste die Feuerwehr durch den Raureif geknickte bzw. umgestürzte Bäume von den Straßen entfernen, so zum Beispiel auf der Bundesstraße 36 zwischen Grafenschlag und Eschenau am sogenannten Schinderberg.

Die FF Groß Siegharts beim Entfernen geknickter Birken-Äste wegen des Raureifs.  |  FF Groß Siegharts

Auch in Tröbings bei Aigen musste ein umgestürzter Baum von der Landesstraße entfernt werden, in Kautzen fiel eine Birke durch die Eislast um und landete auf einem dort geparkten Auto. Einen ähnlichen Einsatz hatte die FF Kleinschönau bei Warnungs zu bewältigen. Die FF Groß Siegharts befreite in der Karlsteiner Straße Bäume vom Raureif, die FF Weißenbach hatte einen derartigen Einsatz am 24. Dezember.

Insgesamt standen in der Vorwoche 14 Feuerwehren mit 71 Mitgliedern im Einsatz.