150 Kälber aus brennendem Stall gerettet. Ein Autofahrer hat Samstagnacht Rauch aus einem Stall in Münchreith bemerkt und rief sofort die Feuerwehr.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 17. Juni 2018 (08:22)

Acht Feuerwehren waren innerhalb weniger Minuten am Einsatzort eingetroffen. Die Lage stellte sich nach einer ersten Erkundung kritisch dar, denn 150 Kälber waren noch im brennenden Stall eingeschlossen.

Während mehrere Löschtrupps eine Ausbreitung des Feuers verhinderten, retten die anderen Feuerwehrleute die fünf Monate alten Kälber aus dem Stall. Sie bauten mit Holzpaletten einen Korridor quer über den Hof in einen anderen Stall und brachten so die 150 Kälber in Sicherheit.

Ein massiver und umfassender Löscheinsatz zeigte rasch seine Wirkung, der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und somit ein Großbrand des 1500 m² großen Stalls verhindert werden. Atemschutztrupps drangen danach in den Stall vor und löschten noch vorhandene Glutnester im Stroh und Heu ab. Insgesamt waren acht Feuerwehren mit 95 Mitgliedern im Löscheinsatz.

Das Rote Kreuz sowie die Polizei waren ebenfalls am Einsatzort. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand.

Die Nachlöscharbeiten und die anschließende Brandwache wird voraussichtlich bis Sonntagvormittag andauern.

Quelle: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer