Generation wechselt nach Feuerwehrwahlen. In vielen Feuerwehren gab es bei Wahlen im Bezirk Waidhofen/Thaya im Jänner einen Generationenwechsel. Jüngstes Kommando durchschnittlich 21,6 Jahre.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Februar 2021 (03:24)

112 Freiwillige Feuerwehren starten im Bezirk Waidhofen in eine neue Funktionsperiode. In vielen Feuerwehren gab es bei den Wahlen im Jänner einen Generationenwechsel. Das jüngste Feuerwehrkommando im Bezirk hat ein Durchschnittsalter von 21,6 Jahren.

Seit Anfang Februar gibt es im Bezirk Waidhofen 4.618 Mitglieder in 112 Feuerwehren. Im Zuge der Wahlen kam es bei vielen Wehren im Kommando zu einem Generationenwechsel. Von 336 Kommandomitgliedern (Feuerwehrkommandant, Kommandant-Stellvertreter und Leiter des Verwaltungsdienstes) sind 109 unter 35 Jahre alt, 53 sogar unter 30 Jahre.

Mit durchschnittlich 21,6 Jahren jüngstes Kommando im Bezirk. Das jüngste Feuerwehrkommando im Bezirk gibt es aktuell in der Feuerwehr Brunn (Gemeinde Waidhofen-Land). Kommandant Philipp Danzinger, 22, ist gelernter Zimmerer und ist als Hallenbauer bei einer Firma in Waidhofen tätig. Sein Stellvertreter Michael Fida ist 23 Jahre jung und hat eine Lehre als Werkzeugbau- und Zerspanungstechniker abgeschlossen. Zusätzlich absolviert er derzeit eine Lehre zum Elektriker. Der Leiter des Verwaltungsdienstes Raffael Strohmer (20) hat die HTL für Hoch- und Tiefbau in Krems abgeschlossen und arbeitet als Techniker bei einer Baufirma. Das Kommando kommt auf ein Durchschnittsalter von 21,6 Jahre.

Kommando der Freiwilligen Feuerwehr „Next Generation“. Philipp Danzinger ist derzeit auch jüngster Feuerwehrkommandant im Bezirk. Jakob Wurz von der Feuerwehr Jaudling ist mit 21 Jahren der jüngste Feuerwehrkommandant-Stellvertreter. Er ist Uhrmacher-Meister und arbeitet als Konstrukteur bei einem Luft- und Raumfahrtunternehmen. Mit seinen jungen 20 Jahren leitet Stefan Altschach die Geschäfte im Verwaltungsdienst der Feuerwehr Schlader.

FF Jaudling ist jüngste Feuerwehr. Das Durchschnittsalter der Mitglieder in der Feuerwehr Jaudling (Gemeinde Vitis) beträgt 40 Jahre. Damit ist sie die „jüngste Feuerwehr“ im Bezirk.

Gefolgt von Waldreichs und Seebs (41). Berücksichtigt man die Mitglieder der Feuerwehrjugend, steht die Feuerwehr Vitis (37) an erster Stelle, dahinter kommen die Feuerwehren Groß-Siegharts-Stadt (38) und Dobersberg (41).

Zwei Frauen führen Feuerwehr. Seit den Wahlen im Jänner gibt es zwei Feuerwehrkommandantinnen im Bezirk. Doris Schönauer steht an der Spitze der Feuerwehr Jaudling und Sophie Weinberger leitet die Feuerwehr Rohrbach (Gemeinde Pfaffenschlag).

Bei der Feuerwehr Oberndorf-Weikertschlag (Gemeinde Raabs) gibt es mit Christiana Auer die derzeit einzige Feuerwehrkommandant-Stellvertreterin.

Manfred Wolf war 40 Jahre lang Kommandant. Nach 40 Jahren als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Drösiedl (Gemeinde Ludweis-Aigen) beendete Manfred Wolf bei den Wahlen im Jänner seine Funktion.

Während seiner Funktionszeit wurde ein neues Feuerwehrhaus errichtet (1992), eine neue Tragkraftspritze angekauft (1992) und ein neues Kleinlöschfahrzeug in Dienst gestellt (2000). Im Jahr 2005 feierte die Feuerwehr Drösiedl ihr 100-jähriges Bestandsjubiläum.

Unter dem Kommando von Manfred Wolf fand seit 1992 das jährliche Zankerlschnapsen und seit 2007 der Flutlichtkuppelbewerb statt. Manfred Wolf war auch Einsatzleiter bei mehreren Großbränden. Im Jahr 1981 gab es einige Brände nach Brandstiftungen in der Umgebung. 2012 brannte eine Halle in einem landwirtschaftlichen Betrieb.

Franz Weber ist seit 35 Jahren Kommandant. Der aktuell am längsten dienende Kommandant im Bezirk Waidhofen ist Franz Weber. Seit 1996 und somit seit 35 Jahren ist er Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Jetzles (Gemeinde Vitis) und wurde bei den Wahlen im Jänner erneut in seiner Funktion als Kommandant bestätigt.