Ludwig Bauer wäre in diesen Tagen 100 Jahre geworden. Die Waldviertler Baumschule besteht schon in der dritten Generation.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Mai 2020 (06:23)
Ludwig Bauer und seine Frau Johanna 1985. Beide hätten heuer ihren 100. Geburtstag gefeiert.
privat

Der Gründer der Waldviertler Baumschule in Merkengersch wäre am 5. Mai 100 Jahre alt geworden.

Ludwig Bauer wurde am 5. Mai 1920 nach seinem Zwillingsbruder Alois (1920-1992) geboren. Im 2. Weltkrieg leistete er seinen Militärdienst in Norwegen. Er kam in englische Gefangenschaft und kehrte am 2. Februar 1946 nach Österreich zurück. 1947 gründete er die Baumschule mit der Produktion von Obstbäumen und Forstpflanzen. Mit dem Honigverkauf von bis zu 65 Bienenvölkern konnte er den Aufbau des Betriebes finanzieren.

Besonders stolz machte es ihn, dass sein Sohn Ludwig 1988 die Firma übernahm und ausbaute, was ihm Zeit für seine Hobbies ließ. In seiner Freizeit machte er Feder- und Kohlezeichnungen von Kirchen, Burgen, Schlössern, Ruinen und typischen alten Häusern der Umgebung. Sogar Zeit zum Schreiben und zum Reisen nahm er sich. Er konnte noch erleben, dass seine Enkel Stefanie und Jakob im Betrieb mitarbeiteten und die Ausbildung zum Gärtnermeister absolvierten.

Ludwig Bauer starb am 28. Juli 2016 im 97. Lebensjahr. Auch seine Gattin und Mitbesitzerin der Baumschule, Johanna Bauer, die schon 10 Jahre vor ihm starb, hätte heuer ihren 100er gefeiert. Die schon geplante Feier zum 100. Geburtstag mit Heiliger Messe und Agape in der Baumschule musste wegen der Corona Krise leider verschoben werden.

Stefanie Bauer-Polt leitet den Dienstleistungsbetrieb „GartenBauer“ seit 2011. Dieser Betriebszweig ist für alle Arbeiten von der Pflanzung bis zur Pflege in den Gärten bemüht.

Jakob Bauer führt die Waldviertler Baumschule seit Jänner 2019 in der 3. Generation mit viel Elan und Engagement weiter.