Feuer-Gefahr ist gebannt. Kameraden suchten noch nach Glutnestern im Wald, konnten aber am Donnerstagabend ihren Einsatz beenden.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 18. April 2019 (17:16)
Das Gebiet war sehr steil, zum Teil mussten sich die Kameraden abseilen.
Bernd Wesely

Immer wieder flammten Glutnester auf.
Bernd Wesely

Die Gefahr ist nun gebannt: Die Freiwillige Feuerwehr Kollmitzdörfl war den ganzen Donnerstagnachmittag (18. April) über mit bis zu fünf Kameraden unterwegs, um etwaige Glutnester in Felsnischen zu finden. Das Feuer brach im Wald am Mittwochabend  aus. "Das Gebiet ist sehr steil und felsig", erklärt Stefan Mayer, Pressesprecher des Bezirksfeuerwehrkommandos Waidhofen an der Thaya. Die Gefahr war groß, dass sich die Glut zu einem erneuten Brand ausweitet.

Kommandant Johann Liball gab aber am frühen Donnerstagabend "Brand aus", sodass die Kameraden in das Feuerwehr-Haus zurückkehren konnten. Alle Glutnester sind gelöscht. Liball selbst wird aber noch am späten Abend eine Runde drehen, um ganz sicherzugehen, erzählt Mayer.