Zahl der Neuinfektionen im Bezirk Waidhofen sinkt. Sieben-Tages-Inzidenz im Bezirk ist deutlich gesunken. Lage im Spital stabil, Infektionen in Pflegeheimen rückläufig.

Von Michael Schwab. Erstellt am 17. November 2020 (16:46)
Foto: CDC-Alissa Eckert, Dan Higgins
CDC-Alissa Eckert, Dan Higgins

Der „Lockdown light“ scheint im Bezirk Waidhofen Wirkung zu zeigen. Seit 11. November ging die Zahl der täglichen Neuinfektionen von teilweise fast 20 Fällen pro Tag auf unter zehn Fälle pro Tag zurück.

Sieben-Tages-Inzidenz unter 300 gefallen. Am 13. November wurde mit nur fünf Fällen der geringste tägliche Zuwachs der vergangenen 14 Tage erzielt, an den beiden Tagen danach waren es sechs bzw. sieben Neuinfektionen.

Die Sieben-Tages-Inzidenz fiel im Vergleich zur Vorwoche von 394 Fällen pro 100.000 Einwohner auf 289,7 (Stand Montag), in absoluten Zahlen wurden 75 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen gezählt. In der Vorwoche waren es noch 101.

Zahl der Erkrankten um 30 Personen gesunken. 113 Personen gelten derzeit im Bezirk Waidhofen laut Bezirkshauptmannschaft als erkrankt, 308 Personen befinden sich in behördlicher Absonderung. In der Vorwoche waren es noch 143 Erkrankte und 389 Abgesonderte.

„Derzeit pendelt sich die Zahl der Neuinfektionen pro Tag um die Zahl Zehn ein, übers Wochenende war es etwas weniger, am Dienstag dann wieder mehr. Aber wir sind von den hohen Zuwächsen runter, wenngleich auch zehn Fälle pro Tag immer noch ein hohes Niveau für unseren Bezirk sind“, fasst Bezirkshauptmann Günter Stöger zusammen.

Bezirkshauptmann Stöger: „Zahlen müssen weiter runter“. Er rechnet damit, dass mit dem derzeitigen Stand an Neuinfektionen die Sieben-Tages-Inzidenz weiter über 200, aber unter 300 bleiben würde. „Das wäre immer noch klar rot. Ich hoffe, dass die Zahlen bald weiter runter gehen“, sagt Stöger.

Derzeit 12 Covid-Fälle in Pflegeheimen. Etwas beruhigt hat sich auch die Lage in den Pflegeheimen. In der Vorwoche wurden im Pflege- und Betreuungszentrum Raabs 14 Infektionen (elf Bewohner, drei Mitarbeiter) festgestellt. Mittlerweile ist die Zahl der Infizierten etwas gefallen, acht Bewohner und zwei Mitarbeiter haben mit Stand Dienstag noch ein positives Testergebnis.

Zwei Bewohner mussten laut Bernhard Jany, Sprecher der Landesgesundheitsagentur, im Krankenhaus behandelt werden. Im Pflege- und Betreuungszentrum Waidhofen gibt es derzeit zwei Corona-Infektionen: Ein Bewohner und ein Mitarbeiter sind betroffen.

34 Patienten im Waidhofner Spital. Am Landesklinikum Waidhofen befanden sich am Montagnachmittag 34 Patienten in stationärer Behandlung, drei davon werden intensivmedizinisch betreut.

Einzelne Patienten nach Gmünd und Zwettl verlegt. „Die Lage in der Region Waldviertel ist nach einem raschen und starken Anstieg am Anfang der vorigen Woche derzeit auf hohem Niveau stabil. Zur Entlastung des Landesklinikums Waidhofen wurden einzelne Patienten auch von des Landeskliniken Gmünd und Zwettl übernommen“, fasst Jany die Lage in den Spitälern zusammen.

Auch rund um den Bezirk Waidhofen geht die Zahl der Neuinfektionen zurück: Im Bezirk Gmünd um -19,7 Prozent, im Bezirk Horn um -7,3 Prozent und im Bezirk Zwettl um -5,8 Prozent im Sieben-Tages-Vergleich.