Fallzahlen im Bezirk Waidhofen/Thaya gesunken. Sieben-Tages-Inzidenz sank von 313 auf 222. Feiertags-Effekt jedoch möglich.

Von Michael Schwab. Erstellt am 06. April 2021 (17:16)
NOEN

Etwas entspannt hat sich die Corona-Lage im Bezirk Waidhofen. Lag die sogenannten Sieben-Tages-Inzidenz vor einer Woche noch bei 313 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, sank sie bis Redaktionsschluss auf 222 – dies entspricht in absoluten Zahlen 57 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen.

Prozentual gesehen hat der Bezirk Waidhofen mit einem Minus von rund 29 Prozent den stärksten Rückgang im oberen Waldviertel zu verzeichnen.

In den Nachbarbezirken Gmünd, Horn und Zwettl blieb die Zahl der Neuinfektionen im Wochenvergleich nahezu konstant.

Gmünd verzeichnete zu Redaktionsschluss eine Sieben-Tages-Inzidenz von 312 (Vorwoche: 310), Horn 223 (Vorwoche: 225) und Zwettl 262 (Vorwoche: 256).

Mit Stand Dienstagvormittag galten im Bezirk Waidhofen 97 Personen als erkrankt, 207 befanden sich in Quarantäne.

Bezirkshauptmann Günter Stöger gibt allerdings zu bedenken, dass der Rückgang der Neuinfektionen zum Teil auch ein „Feiertagseffekt“ sein könnte: Wie die Erfahrung der vergangenen Monate nämlich gezeigt habe, würden Bürger an Wochenenden und Feiertagen seltener bei der Hotline 1450 wegen der Abklärung verdächtiger Symptome anrufen, und daher würden auch weniger Tests durchgeführt werden. Außerdem fallen derzeit die Schultests weg.

Das Infektionsgeschehen verteilt sich auf alle Gemeinden, es gibt aktuell keine Hotspots.