Gemeinderat: SPÖ gibt Räume ab. Um der Service Mensch GmbH neue Räume zu bieten, gibt die SPÖ ihre auf. Grundstein für Bürgerprojekt beschlossen.

Erstellt am 29. September 2017 (03:45)
Archiv/René Denk
Das Gemeindeamt könnte schon bald anders aussehen, beispielsweise mit einem Haupteingang, durch den man zum Nahversorger und barrierefrei zum Gemeindeamt kommt. Im Bild vor dem Gemeindeamt stehen Bürgermeister Harald Hofbauer mit Amtsleiterin Petra Wälzl und Amtsmitarbeiterin Jessica Höbinger.

Neue Räume für die Service Mensch GmbH der Volkshilfe wurden bei der Gemeinderatssitzung vom 19. September beschlossen.

Das etwas mehr als zehn Quadratmeter große Büro im Sozialzentrum wurde zu eng für die wachsende Zahl von Mitarbeitern. „Die SPÖ hat Räumlichkeiten im Gemeindezentrum angemietet. Wir machen Platz, dass die Volkshilfe bei uns bleiben kann“, meinte Bürgermeister Harald Hofbauer nach der Gemeinderatssitzung im NÖN-Gespräch. Im Gemeindezentrum oberhalb des Feuerwehrhauses wird die Service Mensch GmbH ab 1. Oktober über rund 28 m Bürofläche und 15 Meter Lagerfläche zum Preis von 270 Euro im Monat verfügen. Was dort von der SPÖ deponiert wurde, werde erst einmal in einem privaten Kellerabteil gelagert, meint Hofbauer.

Weiters tritt die Gemeinde — das Vorhaben kündigte der Bürgermeister bereits in der NÖN an — der Dorf- und Stadterneueuerung bei, was die Gemeinde 1.275 Euro pro Jahr kosten wird. Damit soll ein Projekt mit den Bürgern zur Schaffung eines belebteren Gemeindezentrums umgesetzt werden: Die Gemeinde braucht nächstes Jahr nicht nur Platz für eine neue Kindergartengruppe, sie muss auch das Gemeindeamt barrierefrei umbauen. Außerdem gibt es seit Jahren Bestrebungen, in Dietmanns wieder einen Nahversorger und einen Postpartner zu installieren. Auch das könnte man bei dem Projekt eventuell mit umsetzen, was der Bürgermeister aber auf jeden Fall mit interessierten Bürgern gemeinsam auf die Beine stellen möchte.

Prüfungsausschuss-Vorsitzender Josef Hager (ÖVP) gab einen Bericht über die angekündigte Gebarungsprüfung vom 15. September. Dabei wurden Kassa sowie Belege und die Abgabenbuchhaltung unter die Lupe genommen. Es gab keine Beanstandungen.

Alle Tagesordnungspunkte wurden einstimmig beschlossen. Entschuldigt waren die Geschäftsführende Gemeinderätin Barbara Stohl (FPÖ) und SPÖ-Gemeinderat Peter Greulberger.