Pensionistenfasching: Auf der Jagd nach Krawatten. Rund 140 Besucher, davon gezählte 63 in Verkleidung, folgten der Einladung des Pensionistenverbands Dietmanns zum Pensionistenfasching im Dietmannser Gemeindesaal.

Von Michael Schwab. Erstellt am 07. Februar 2020 (21:41)

 Krawattenträger mussten diesmal aufpassen: Denn im Saal waren mehrere "Krawattenjägerinnen" unterwegs. Und wenn man einen Schlips vom Bedienpersonal geschenkt bekam, konnte es sein, dass man nur kurz Freude daran hatte.

Maria Danninger war eine der Jägerinnen, die mit ihrer Schere auf der Suche nach Opfern war. Aus den gesammelten Krawattenstücken bastelte sie dann neue, bunte Kreationen für die Gäste. Große Gaudi herrschte auch auf der Tanzfläche, wo Erich Lauser als Musikant für Stimmung sorgte.

„Auf unserem Boden tanzt man so gut, dass man sogar tanzen kann, wenn man kein Tänzer ist", lacht Obmann Friedrich Schuh, sichtlich zufrieden mit dem guten Besuch der Veranstaltung. Monat für Monat lädt der Pensionistenverband Dietmanns zum Pensionistennachmittag ein, stets mit Musik und Tanz, und einer Kaffeejause mit zum Anlass passenden Mehlspeisen. Der Faschingsnachmittag ist Jahr für Jahr ein Höhepunkt: „Wir haben an sich schon immer viele Besucher, aber zur Faschingsveranstaltung sind es besonders viele", freut sich Schuh.

Begonnen hatten die Dietmannser Faschingsfeier schon vor 40 oder 50 Jahren, damals noch in kleinerem Rahmen nur für die Dietmannser Bevölkerung. Heute kommt der Großteil der Gäste von außerhalb der Gemeinde.

Für die Bewirtung sorgt stets die Gemeinde. „Hier kommen jung und alt zusammen", betont Schuh. Eine der jungen Kellnerinnen, Agnes Hofbauer, kam sogar früher aus dem Skiurlaub zurück, um beim Faschingsnachmittag dabei sein zu können. „Ich bin auch sonst an jedem Pensionistennachmittag dabei", sagt sie.