Abschnittsfeuerwehrtag: Beachtliche Bilanz trotz schwieriger Zeit

Erstellt am 28. Juni 2022 | 15:21
Lesezeit: 2 Min
27.770 Stunden im Abschnitt Dobersberg für Bevölkerung geleistet. Verdiente Feuerwehrleute wurden ausgezeichnet.
Werbung

Ehrungen und Auszeichnungen gab es für verdiente, langjährige Feuerwehrmitglieder im Aktiv- und Reservestand beim Abschnittsfeuerwehrtag in Dobersberg.

Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Eggenhofer wies auf die vergangen schwierigen Jahre hin, trotzdem konnte er eine beachtliche Leistungsbilanz vom Vorjahr vorlegen. Feuerwehrhäuser konnten weitergebaut oder saniert und neue Projekte auf Schiene gebracht werden. Notwendige Übungen wurden ebenfalls durchgeführt.

Tausende freiwillige Stunden. Die 34 Wehren des Abschnitts erbrachten bei 209 Einsätzen mit 1.179 Mitgliedern 4.226 Einsatzstunden. Für 135 Ausbildungen und Übungen wurden 4.441 Stunden und für 1.226 Tätigkeiten 18.665 Stunden eingetragen. Gesamt ergibt das 27.770 Stunden, die für die Öffentlichkeit geleistet wurden.

Bürgermeister Martin Kößner zitierte den Satz: „Erst wenn das letzte Feuerwehrauto eingespart wurde und kein Freiwilliger mehr ein Ehrenamt ausübt, merken wir, dass Geld alleine kein Feuer löschen kann.“ Er betonte, dass wir glücklicherweise nicht in einer derartigen Situation seien, sondern ein gutes Miteinander im Sinne des Brandschutzes herrsche. Auch wenn öfters teure Investitionen kritisiert würden, sei das Geld gut angelegt. Denn nur so könnten die Feuerwehrmitglieder ihren Dienst gut versehen. Dies sei uns auch erst vor kurzem bei dem Brand in der Ortschaft Brunn vor Augen geführt worden.

Enorme Kraft. Bezirksfeuerwehrkommandant Manfred Damberger hob ebenfalls die enorme Kraft der Freiwilligen hervor, die man in einer Großstadt wahrscheinlich so nicht finden würde. Bezirkshauptfrau-Stellvertreter Johannes Tüchler und Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais bedankten sich bei den Florianis für ihren Einsatz und gratulierten zu den Auszeichnungen.

Weiterlesen nach der Werbung