Junger Steinmetz baut Betrieb auf. Steinmetzmeister Wolfgang Mahringer kommt mit neuem Betrieb nach Dobersberg.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 17. Juni 2019 (12:12)
privat
Wolfgang Mahringer junior hat Erfahrungen im Stephansdom gesammelt.

Steinmetzmeister Wolfgang Mahringer junior wird in den nächsten Wochen einen Steinmetzbetrieb in Dobersberg errichten. Neben den eigenständigen Betrieben seines Vaters in Weitra und des Onkels in Waidhofen wählte er Dobersberg als strategischen Standort, um in diesem Gebiet präsent zu sein.

Die Vorbereitungsphase auf dem Gelände neben dem Heizwerk läuft schon und das Gewerbe ist bereits angemeldet. Vorerst behilft man sich mit Büro- und Lagercontainern, in späterer Folge wird ein fester Ziegelbau mit rund 300 m² entstehen. Zu Beginn wird er das Unternehmen als Ein-Mann-Betrieb führen, erweitert wird mit maximal ein bis zwei Mitarbeitern.

Angeboten wird alles, was mit Stein zu tun hat, vom Handel über Grabsteine, Küchenarbeitsplatten, Fensterbänke, Brunnen, Pflastersteine, Gravuren bis zu Stufen- und Bodenlegen. Es gibt ein Sortiment von rund 660 Steinen aus der ganzen Welt, bevorzugt wird mit Waldviertler Graniten gearbeitet. Ausstellungstücke werden auf dem Gelände zu sehen sein.

Gerald Muthsam
Der junge Meister will in Dobersberg einen neuen Betrieb errichten, vorerst behilft er sich mit Containern. Das Gewerbe ist bereits angemeldet.

Wolfgang Mahringer hat von 2008 bis 2012 die Ausbildung zum Steinmetzgesellen in der Steinmetzfachschule Hallein absolviert. Den dreijährigen Winter-Meisteraufbau absolvierte er von 2015-2018. Als fünfter Steinmetzmeister in vierter Generation führt er nun die Familientradition weiter.

Bis November arbeitet er noch in Teilzeit im Stephansdom. Dort ist er der jüngste Mitarbeiter und einzige Steinmetzmeister bei der Renovierung des Doms. „Die Arbeit im Stephansdom kommt mir sehr zugute. Dort wird man handwerklich gut ausgebildet. Wir machen gotische Reliefs aus Sandstein, Kreuzblumen oder Fialen. Dies kann ich alles gut für Ornamente einsetzten“, meint er selbstbewusst.

In Dobersberg werden auch Kunstwerke ausgestellt, die im Zuge der Stein- und Holzbildhauersymposien des Vereins „4stein“, den er mit seiner Familie gegründet hat, in Waidhofen entstehen.