Waidhofen: Jetzt auch Groß Sieghartser betroffen. Mittlerweile gibt es drei positiv auf das Coronavirus getestete Personen im Bezirk Waidhofen. Zu dem leitenden Arzt am Landesklinikum Waidhofen kamen ein Waidhofner und ein Groß Sieghartser hinzu - wobei der Groß Sieghartser aufgrund der Schwere der Erkrankung ins Landesklinikum Melk gebracht werden musste.

Von Michael Schwab. Erstellt am 22. März 2020 (19:38)
Savanevich Viktar, Shutterstock.com

Um Gerüchte zu zerstreuen, wies der Groß Sieghartser Bürgermeister Ulrich Achleitner (ÖVP) auf den Fall in seiner Gemeinde am Sonntag in einer Aussendung hin - auch als Warnung, die Vorschriften der Regierung ernstzunehmen und alle Sozialkontakte so weit wie möglich zu reduzieren.

Der Mann war auswärts auf einer beruflichen Schulung, merkte Symptome und wurde auf das Coronavirus getestet. Am Freitag lag das Ergebnis vor – er ist mit dem Virus infiziert. „Der Mann wurde ins Landesklinikum Melk gebracht und dort behandelt, er befindet sich schon wieder auf dem Weg der Besserung. Die Familie muss nun in Heimquarantäne bleiben“, berichtet Achleitner.

Der Corona-Fall in Waidhofen hat nichts mit jenem am Landesklinikum zu tun, dem Vernehmen nach soll es bei den elf Mitarbeitern, die Kontakt zu dem betroffenen Arzt hatten, keinen positiven Test auf das Coronavirus gegeben haben - eine offizielle Bestätigung dafür ist jedoch noch ausständig.

Der Behörde sei es in allen Fällen gelungen, die Kontaktketten weitgehend zu rekonstruieren, auch jene Kontakte, die nur kurz bestanden hätten, sagt Bezirkshauptmann Günter Stöger.