Dobersberg: Der Jugendwald wächst weiter

Erstklässler pflanzen Jahr für Jahr neue Bäume, heuer gab es dadurch erstmals seit Projektstart 2020 eine Erweiterung.

Erstellt am 25. November 2021 | 07:36

Der erste Jugendwald der Zuversicht Österreichs entstand im Herbst 2020 im Naturpark Dobersberg (die NÖN berichtete) und wurde nun unter Anleitung von Volksschullehrer Otmar Strondl erweitert.

Die Idee: Jedes Volksschulkind aus Dobersberg soll einen Baum oder Strauch pflanzen und diesen mit seinem Vornamen versehen, um seinen gepflanzten Baum oder Strauch später auch wiederzufinden.

Lerneffekt: Jeder kann zum Klimaschutz beitragen

Dadurch sollen die Kinder lernen, dass jeder etwas zum Klimaschutz beitragen kann und wie wichtig jeder einzelne Baum für das Klima der Erde ist.

Begonnen wurde mit einer Bienenweide, bestehend aus verschiedenen Weiden und Obstbäumen. Initiiert wurde das Projekt von der Bildungs- und Heimatwerk-Leiterin Bernadette Gundacker, Projektpartner sind die Volks- und Mittelschule Dobersberg als Naturparkschulen sowie der Naturparkverein Dobersberg.

Taferlklassler pflanzen jedes Jahr Bäume

Um das Projekt nachhaltig zu machen, wurde vereinbart, dass jedes Jahr die Kinder der 1. Klasse Volksschule wieder ihren Baum oder Strauch pflanzen. In der Schule liefen die Vorbereitungen seit Schulbeginn, die Volksschulkinder fertigten die Namensschilder aus Holz im Werkunterricht an, die Mittelschulkinder bereiteten den Fegeschutz vor und leisteten somit einen wichtigen Beitrag.

Diese Aktion war ein großartiges Erlebnis für die Kinder, die ihren Baum sicher öfters besuchen werden.