Erneut brennt es im Tierheim Schlosser. Der Dachstuhl des Tierheimes Schlosser ging in der Nacht zum 9. Februar neuerlich in Flammen auf. Bis Dienstagfrüh kämpften 87 Feuerwehrmitglieder bei eisigen Temperaturen gegen die Flammen an. Laut Feuerwehr gibt es keine Verletzten, auch für die Tiere besteht diesmal keine Gefahr.

Von Red. Waidhofen. Erstellt am 09. Februar 2021 (06:42)

Gegen 1 Uhr nachts bemerkte ein Nachbar das Feuer und verständigte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte von den Feuerwehren Gastern, Kleingöpfritz, Kleinzwettl, Frühwärts, Weißenbach, Kautzen und Dobersberg gingen in Einsatz. Zusätzlich wurde die Feuerwehr Waidhofen mit der Drehleiter angefordert. Schon bei der Anfahrt zum Brandobjekt sah man die Flammen.  Mit mehreren Atemschutztrupps wurde das Dach geöffnet, um den Brand effizienter bekämpfen zu können.

Die Löschmaßnahmen gestalten sich schwierig, heißt es von der Feuerwehr. Durch die große Brandlast im Bereich des Dachbodens müssen die Dämmelemente mühevoll entfernt werden, um an die Glutnester zu gelangen.

Die Löscharbeiten dürften vermutlich noch bis in die Mittagsstunden des 9. Februar andauern. Neun Feuerwehren mit 87 Mitgliedern, das Rote Kreuz sowie die Polizei stehen im Einsatz.

Bereits am 8. Februar brannte der Dachstuhl des Tierheimes Schlosser. Gegen 16 Uhr rückten sieben Feuerwehren mit 84 Mitgliedern aus, die den Brand gelöscht und eine 49 Jahre alte Frau aus einem brennenden Tierheim retten konnten ( die NÖN berichtete ).

Warum der Dachstuhl zum zweiten Mal innerhalb weniger Stunden wieder zu brennen begann, ist derzeit noch unklar.