Solarstrom für Mieter. TRE Thayaland GmbH installierte Photovoltaik- Anlagen für die drei Betriebe im Gasterner Kommunalzentrum.

Von Michael Schwab. Erstellt am 03. Dezember 2017 (05:25)
Michael Schwab
Am Dach des Kommunalzentrums wurden drei Photovoltaik-Anlagen mit Bürgerbeteiligung errichtet: Bürgermeister Roland Datler, Renate Brandner-Weiß, Irmgard Kranner, Klaus Hölzl, Eva Schindl und Vizebürgermeister Rainer Winkelbauer.

Drei Photovoltaikanlagen wurden in der vergangenen Woche am Dach des Kommunalzentrums in Betrieb genommen.

Sie versorgen die drei Betriebe im Kommunalzentrum mit Solarstrom. Die größte Anlage mit einer Leistung von 12 kWp (kW-Peak) liefert ihren Strom an den Nah&Frisch-Markt von Eva Schindl, die zweite mit sechs kWp versorgt das Restaurant „Auszeit“ von Klaus Hölzl, und die dritte mit 5,3 kWp das Café vom Irmgard Kranner.

Finanziert wurden die Anlagen, die zusammen rund 40.000 Euro kosteten, über ein Bürgerbeteiligungsmodell der TRE Thayaland GmbH. Bürger beteiligen sich ab einer Summe von 720 Euro und erhalten über eine Laufzeit von 12 Jahren einen Fixzinssatz von zwei Prozent. „Die Anlage finanziert sich über den Ertrag, es entstehen dadurch der Gemeinde und den Mietern keine Investitionskosten“, erklärt Renate Brandner-Weiß.

Das Wesentliche an der Anlage in Gastern sei, dass der Strom zu rund 90 Prozent von den Mietern direkt verbraucht werde, was von der Rentabilität her der günstigere Fall ist, als nur eine Einspeisung ins Stromnetz. Lediglich der Überschuss wird bei der Kommunalzentrums-Anlage eingespeist. Die drei Anlagen sind voneinander unabhängig.

„Der Eigenverbrauch der Mieter ist hoch, daher rentiert sich die Anlage gut. Auch für die Gemeinde und das Kommunalzentrum sind die Anlagen ein wichtiger Schritt“, betont Bürgermeister Roland Datler.

Für die TRE Thayaland GmbH ist das Gasterner Projekt ein „Vorzeigemodell“. „Wir wollen im Bezirk noch weitere Anlagen errichten. Wer sich beteiligen möchte, kann sich jederzeit an uns wenden“, sagt Brandner-Weiß.