Theatergruppe: Premiere steht an

Die Theatergruppe Gastern steckt mitten in den Proben für ihr neues Stück „Drei Tanten für Charly“.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 04:29

Mitten in den Proben für ihr neues Stück steckt die Theatergruppe Gastern: Am Samstag, 30. Oktober, soll „Drei Tanten für Charly“ seine Premiere feiern.

Ursprünglich hätte das Stück schon im Herbst 2020 im Kommunalzentrum gezeigt werden sollen, doch Corona machte dem Auftritt einen Strich durch die Rechnung. „Wir hatten schon einige Male geprobt, als ersichtlich wurde, dass es mit der Aufführung nichts werden wird. Zum Glück hatten wir außer unserer eigenen Zeit noch nichts investiert“, erinnert sich Regisseur Rainer Winkelbauer.

Im Sommer entschloss sich die Theatergruppe, für den heurigen Herbst einen neuen Anlauf zu wagen. Seit August wird geprobt, die ersten eineinhalb Monate im Feuerwehrhaus Frühwärts, jetzt schon im Kommunalzentrum.

Bühnenaufbau am Sonntag abgeschlossen

Vor der Probe am vergangenen Sonntag wurden gerade die letzten Bühnenbild-Aufbauarbeiten abgeschlossen. Kaum war die Werkzeugkiste aus dem Weg geräumt, ging es auch schon los. Noch können die Schauspieler den Text zur Hand nehmen, anders als bei der echten Aufführung, wo dann nur noch die Souffleuse weiterhelfen kann, wenn man einen „Hänger“ hat.

Eines wurde bei der Probe am Sonntag deutlich: Der Spaß am Theaterspielen steht in Gastern im Vordergrund, und wenn es einmal nicht so rund läuft, nehmen es alle Beteiligten mit Humor.

Stück verspricht jede Menge heitere Szenen

Zum Lachen wird es beim Stück „Drei Tanten für Charly“ jedenfalls genug geben: Eine feuchtfröhliche Feier ist an allem schuld, was auf der Bühne passiert. Charly macht seiner Tante einen Heiratsantrag, was am nächsten Morgen für Katzenjammer sorgt. Denn es gilt zu verhindern, dass die Tante ihn heiratet. Dazu kommen noch Thomas und Silvia, die jede Beziehung der Tante unterbinden, damit ihr Erbe nicht geschmälert wird. Frank und Gabi geht es nur um einen Job für Gabi. Und Willibald will die zarten Bande zu Lieselotte, die er am Vorabend geknüpft hat, festigen.

Eigentlich könnte trotzdem alles ruhig verlaufen, wenn nicht jemand auf die Idee käme, sich als jemand anderer zu verkleiden, um sein Ziel besser erreichen zu können. Ein Beispiel, das Schule macht. Bis am Ende nicht nur Charly dem Nervenzusammenbruch nahe ist ... man darf gespannt sein, wie die Sache ausgeht.