Ein "Sparefroh" und sein Erbe ans Sparkassen-Museum. Heinz Klein, im Vorjahr verstorben, war Sparkassen-Direktor in Bruck an der Leitha - und hat Münzen und Banknoten gesammelt. Seine Tochter Margit übergab dieser Tage die Exponate an das Sparkassen-Museum in Groß Siegharts - und darüber freut sich Gründer Reinhold Weikertschläger sehr.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Juli 2021 (17:26)
Margot Klein übergab mit ihrem Mann an Reinhold Weikertschläger für das Sparkassenmuseum Exponate aus der Sammlung ihres Vaters.
Usercontent, privat

Eine freudige Überraschung erfuhr Reinhold Weikertschläger, der Gründer des Ersten Österreichischen Sparkassen-Museums in Groß Siegharts.

Ihn erreichte ein Anruf von Margot Klein, der Tochter des ehemaligen Sparkassendirektors in Bruck an der Leitha. Sie teilte Weikertschläger mit, dass ihr Vater, der im Mai vergangenen Jahres starb, viele Exponate hinterlassen hat, die für das Sparkassen-Museum interessant wären. Klein kam schließlich vor wenigen Tagen mit ihrem Mann nach Groß Siegharts und überbrachte jede Menge sehenswerter Ausstellungsgegenstände.

Darunter waren unter anderem eine hochinteressante Münz- und Banknotensammlung aus aller Herren Länder mit Schwerpunkt auf der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie, und sehr seltene Exemplare.

Klein war ein "wahrer Sparefroh"

„Immer wieder werde ich angerufen und es werden mir Ausstellungsstücke angeboten“, freut sich Reinhold Weikertschläger, der auch auf die mittlerweile abgeschlossene Erweiterung des Museums hinweist. Margot Klein gab ihrer Freude darüber Ausdruck, dass es ganz im Sinne ihres Vaters sei, seine Sammlung dem Sieghartser Sparkassen-Museum zur Verfügung zu stellen. Er sei sein ganzes Leben ein „wahrer Sparefroh“ gewesen.

Demnächst ist auch eine Sparbüchsensammlung zu sehen, deren ältestes Stück aus der Zeit um 1630 stammt. Das Museum kann gegen Voranmeldung (0664/2034734) besucht werden, wobei die jeweils gültigen Covid-Regeln zu beachten sind.