Erdbeben in Mexico: „Römer ist am Leben“. Peter Zidar, langjähriger Freund des in Groß Siegharts geborenen Priesters Martin Römer, kümmert sich um den Aufbau der Caritas im Süden von Mexico-City.

Erstellt am 29. September 2017 (05:09)
Wolfgang Zarl
Unter freiem Himmel hält Martin Römer die Gottesdienste für die Ärmsten der Armen in Mexico City ab. Auch nach der Erdbeben-Katastrophe ist er für seine Pfarrgemeinde eine wichtige Stütze.

„Martin Römer ist am Leben, und es geht ihm persönlich gut“, verkündete Peter Zidar, ein langjähriger Freund des gebürtigen Groß Sieghartsers, der im Erdbebengebiet in Mexiko-City als Missionar tätig ist.

Martin Römer gilt als besonders bescheiden und lebt inmitten der armen Bevölkerung der Mega-Stadt. Von der Katastrophe seien auch die Sozialprojekte seines Vikariats nicht betroffen. Die Ausläufer des Erdbebens seien jedoch auch bis zu seinem Pfarrgebiet spürbar gewesen. Es sei jetzt nicht auszuschließen, dass viele zu ihm kommen und um Hilfe bitten. Damit sei auch sein Pfarrteam gefordert.

Römer wirkt als Pfarrer für 20.000 Katholiken

„Römer sah zusammengestürzte Häuser und kann die vielen schrecklichen Medienberichte bestätigen“, erklärt Zidar und verweist darauf, dass Römer tagtäglich finanzielle Hilfe brauche, um die Ärmsten der Armen zu unterstützen. Vor allem Menschen mit Behinderung und Krankheit seien darauf angewiesen.

Martin Römer ist in der Diözese St. Pölten als Priester inkardiniert und kümmert sich um den Aufbau der Caritas in seinem Vikariat im Süden von Mexiko-City. Die Diözese finanziert weiters zwei lokale Mitarbeiter. Gleichzeitig wirkt Römer als Pfarrer für 20.000 Katholiken, sonntags zelebriert der 51-Jährige fünf Gottesdienste in fünf verschiedenen Filialkapellen. In seiner Pfarre leben unterschiedlichste soziale Schichten. Auch Flüchtlinge aus dem Süden des Landes und Zentralamerika landen immer wieder in seinem Zuständigkeitsgebiet.

Zidar fährt im Februar bereits zum bereits 25. Mal nach Mexiko City, um Martin Römer zu besuchen. Das für Martin Römer eingerichtete Spendenkonto lautet: Comunidad Emaus – Mexiko Raiffeisenbank Wienerwald, IBAN: AT14 326670010170 9047.