Friederike Brunner las Corona-Gedicht

Bei der Neuwahl der Seniorenbund-Ortsgruppe Groß Siegharts las die mit 90 Jahren älteste Teilnehmerin Friederike Brunner aus Wienings einen Beitrag zur Corona-Pandemie in Gedichtform, in dem sie ihre Gedanken zu Maßnahmen und Impfung zu Papier brachte. Dafür erntete sie viel Applaus.

NÖN Redaktion Erstellt am 09. Oktober 2021 | 05:01

 

Hier das Gedicht: „Es san sicher a paar Jahr, dass i in St. Corona war, nette Leut, a liaba Ort, da bleibt man gern a Woch‘n dort. Doch jetzt bin i irritiert, dass der Nam‘ für a Krankheit an‘gwandt wird. Und es wurde festgestellt, das Virus is‘ auf der ganzen Welt. Österreich is‘ a betroffen, da san‘ no viele Fragen offen. Manche Menschen werd‘n krank davon, andre glauben net d‘ran.

Anzeige

Es heißt Quarantäne, Masken tragen, ned z‘viel unter Menschen wagen. I will aber gar net schimpfen, lass‘ mi liaber zwoa mal impfen. I hoff es is genug geprüft, dass die Imfpung dann a hilft. I gib ma Müah und glaub daran, dass i weiter g‘sund bleiben kann!“