Tagesbetreuung: Umbau für Zwutschgerl bald fertig. Einrichtung „Waldviertler Zwutschgerl“ kann bald vom Technologiezentrum in neuen Standort übersiedeln.

Von Michael Schwab. Erstellt am 24. September 2020 (05:50)
Bürgermeister Ulrich Achleitner und Vizebürgermeister Michael Litschauer überzeugen sich vom Baufortschritt.
Michael Schwab

Das neue Quartier für die Kleinkinder-Tagesbetreuung im ehemaligen Kindergarten nimmt Formen an: Schon im Oktober soll die Einrichtung „Waldviertler Zwutschgerl“ vom Technologie- und Bildungszentrum in den neuen Standort übersiedeln.

Nachmittagsbetreuung übersiedelt in Schule, Garderobe in Container

Bisher war in den Räumlichkeiten im ehemaligen Kindergarten am Schlossplatz 3 die Nachmittagsbetreuung der Volksschule untergebracht. Um Platz zu schaffen, wurde die Nachmittagsbetreuung in die Volksschule übersiedelt, dort wurde dafür die Garderobe in Container ausgelagert. Um den alten Kindergarten fit für seine neue Verwendung zu machen, sind diverse Umbau- und Sanierungsmaßnahmen notwendig.

Zubau für neuen Eingang

Das Gebäude befand sich in einem schlechten Zustand, mit Fenstern, die nicht mehr richtig abdichteten und einer veralteten Elektroinstallation. Aktuell laufen die Adaptierungsarbeiten auf Hochtouren. Für den Eingangs- und Garderobenbereich wurde ein Zubau an der Rückseite des Gebäudes errichtet.

Über den Garderoben-Zubau erfolgt der Zugang ins Gebäude.
Michael Schwab

„Dadurch vermeiden wir, dass die Kinder von der Straßenseite aus ins Gebäude gehen müssen. Der Zugang erfolgt dann über den großen Parkplatz neben dem Gebäude“, hebt Bürgermeister Ulrich Achleitner die Vorteile des verlegten Eingangs hervor.

Schiebetür aus TBZ „recycelt“

Im Innenbereich wurde zwischen den bestehenden Gruppenräumen ein Durchbruch geschaffen, mithilfe einer aus dem TBZ „recycelten“ Schiebetür wird eine Abtrennung zwischen den Gruppen erreicht – die Kinderbetreuung kann nämlich jetzt zweigruppig geführt werden.

Alle Fenster wurden durch neue ersetzt, die undichten Türen, an denen ständig kalte Luft ins Gebäude zog, abgedichtet.

An den Decken wurden Schallschutzvertäfelungen angebracht und die Elektroinstallation im Gebäude erneuert. Der Holzfußboden wird frisch geschliffen und versiegelt, die Wände erhalten einen neuen Anstrich. Über der bestehenden Terrrasse wurde eine Überdachung als Wetterschutz errichtet.

Gesamtkosten rund 320.000 Euro

Der Garten wurde freigeschnitten, um ihn zum Spielen besser nutzbar zu machen. Bisher verwandelte sich der Garten bei Regen nämlich in eine Schlammwüste, da im Schatten der zahlreichen Bäume kaum mehr Gras wuchs. Insgesamt kostet der Umbau rund 320.000 Euro, wobei 280.000 Euro durch eine Förderung abgedeckt sind.