Waidhofen: Lenker tot im Auto aufgefunden. 65-Jähriger aus der Region Dobersberg saß leblos von 10 bis 15.40 Uhr im Pkw, ohne dass ihn jemand bemerkte.

Von René Denk. Update am 09. Oktober 2019 (12:17)
Feuerwehr Waidhofen
Die Feuerwehr Waidhofen half beim Bergen des leblosen Fahrzeuglenkers sowie des Dacia Duster, in dem der Mann aufgefunden wurde.

Tragische Momente spielten sich gegen 10 Uhr Vormittag des 8. Oktober ab. Das Ergebnis: Ein toter Fahrzeuglenker wurde am Nachmittag auf der Bundesstraße 36 zwischen Waidhofen und Thaya auf Höhe des Fernheizwerkes im Feld in seinem Auto geborgen.

Der Dacia Duster, in dem sich der 65-Jährige aus der Region Dobersberg befand, wurde bereits gegen 10 Uhr bemerkt. Sie dachte aber dabei an einen Jäger, der sich in der Wiese rund 50 Meter von der Bundesstraße geparkt hatte. Als sie am Nachmittag aber wieder auf dieser Strecke zurückfuhr, kam ihr das immer noch dort stehende Auto seltsam vor.

Als sie die Autotür öffnete, fand sie den leblosen Mann am Fahrersitz vor und wählte gegen 15.40 Uhr den Notruf. Erst später fielen auch die von der Bundesstraße nicht sichtbaren Beschädigungen auf, beispielsweise am rechten Vorderrad. Äußere Verletzungen des Mannes, der auch Mitglied einer Feuerwehr im Bezirk war, waren keine ersichtlich.

Notarzt und in Folge der Gemeindearzt konnten nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Die alarmierten Kameraden der Feuerwehr Waidhofen halfen der städtischen Bestattung beim Bergen der Person. Im Anschluss wurde das Fahrzeug von der Feuerwehr verladen und weggebracht.

Was war passiert? Vermutlich dürfte der Mann auf dem Weg Richtung Thaya laut Gemeindearzt einen Herzinfarkt erlitten haben und kam mit dem Dacia links von der Fahrbahn ab. Dann prallte er auf eine Böschung und kam auf der Wiese zum Stillstand.

Augenzeugen dürfte es zu dem Vorfall keine gegeben haben. Der Todeszeitpunkt wird mit 10 und 11 Uhr angenommen. Die Staatsanwältin hat die Leiche des Mannes bereits freigegeben.