90 Jahre FF Jaudling. Wehr feierte Jubiläum, Kommandant erwähnte, dass es früher Strafen gab, wenn man zu spät oder gar nicht kam.

Von Hannes Ramharter. Erstellt am 07. September 2017 (05:44)
Nach dem Festakt in Jaudling: Unterabschnittskommandant Günter Bauer, Abschnittskommandant-Stv. Christian Panagl, Abschnittskommandant Franz Strohmer, Bundesratsabgeordneter Eduard Köck, Kommandant Manfred Binder, Bürgermeisterin Anette Töpfl, Bezirkskommandant-Stv. Oswald Sprinzl, Bezirkshauptmann-Stv. Josef Schnabl und Bezirkskommandant Manfred Damberger.
Hannes Ramharter

Ihr 90-jähriges Gründungsjubiläum feierte die Feuerwehr Jaudling am Sonntag mit einem Festakt.

Kommandant Manfred Binder begrüßte die Gäste und gab einen kurzen Rückblick über die Geschichte seiner Feuerwehr seit der Gründung. Für Schmunzeln sorgte die Erwähnung, dass schon bald nach der Gründung von den Feuerwehrmitgliedern für Zuspätkommen eine Pönale von einem Schilling, für unentschuldigtes Fernbleiben zwei Schilling eingehoben wurden.

Auch die ältere Generation kam zum „Jaudlinger Treffen“ im Rahmen des 90-jährigen Bestandsjubiläums der Feuerwehr: Kommandant Manfred Binder mit Hermine Pfabigan, Franziska Redl, Franz Lauter, Alois Kaltenböck, Agnes Lauter und Elfriede Binder.
Hannes Ramharter

Bürgermeisterin Anette Töpfl gratulierte der Mannschaft, allen voran Kommandant Manfred Binder, der bereits seit 20 Jahren Teil davon ist. Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Schnabl betonte, dass es eine Feuerwehr anders als die Menschen, zum 90er nicht ruhiger angehen kann.

Bundesratsabgeordneter Eduard Köck unterstrich, dass sich die Einsatzszenarien für die Feuerwehren vervielfacht haben. Bezirkskommandant Manfred Damberger bezeichnete das Feuerwehrwesen als Sicherheitsgarant für die Bevölkerung.

Für die Umrahmung der Festmesse und des Festaktes sorgte der Musikverein Vitis.