Projektmarathon: Um frischen Putz gebangt. Landjugend verputzte Bildstock neu, Regen konnte ihm zum Glück nichts anhaben. Auch mehrere Rastbänke wurden von den Jugendlichen erneuert. Von Gerald Muthsam

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 29. September 2018 (04:02)
privat
Theresa Nagl, Daniel Gruber, Philipp Mayer, Daniel Gegenbauer, Julia Wais, Anja Gastinger, Harald Fuchs, Franz Mödlagl, Erich Exl und Christian Drucker beim neu renovierten Bildstock.

Der Projektmarathon der Landjugend Waidhofen fand am vergangenen Wochenende in Kainraths statt.

Pünktlich am Freitag um 18 Uhr startete das Projekt. Der Bürgermeister der Gemeinde Waidhofen-Land, Christian Drucker, überreichte gemeinsam mit Bettina Pabisch den Mitgliedern der Landjugend das Kuvert mit den Aufgaben für die nächsten 42 Stunden.

Die Aufgabe war die Renovierung des Bildstocks in Kainraths. Dieser sollte neu verputzt, gestrichen, sowie das Dach hergerichtet werden. Eine Rundumgestaltung beim Bildstock sollte ihn im neuen Glanz erstrahlen lassen.

Materialkosten würde von der Gemeinde getragen

Weiters sollten Rastbänke beim Sportplatz, Spielplatz, sowie bei der Ortseinfahrt auf Vordermann gebracht werden. Das Material musste selbstständig besorgt werden, wobei die Gemeinde aus Organisationsgründen schon Vorbestellungen gemacht hatte. Die Materialkosten wurden von der Gemeinde getragen. Ein „Kinderfest am Spielplatz“ in Kainraths sollte der Rahmen für die Präsentationsmöglichkeit des Projektmarathons bieten. Aus Wettergründen musste dies jedoch in das Feuerwehrhaus verlegt werden.

Gleich nach der Projektübergabe machten sich alle Beteiligten auf den Weg zum Bildstock. Nach der ersten Beschau begannen die Burschen und Mädchen sofort mit den ersten Stemmarbeiten und Besorgungsfahrten.

Bis spät in die Nacht wurde an dem Projekt gearbeitet. Holz für die Bänke, die renoviert werden mussten, wurde vorbereitet und auch der Putz wurde bereits vom Bildstock entfernt. Da am Samstag besseres Wetter herrschte als vorhergesagt, konnte der Bildstock neu verputzt und die Bänke montiert werden. Spannend wurde es jedoch, da es in der Nacht von Samstag auf Sonntag regnete und daher befürchtet wurde, dass der noch feuchte Verputz nicht halten könnte. Doch er hielt, und das Projekt wurde zeitgerecht fertiggestellt.