Atmosphäre zum Wohlfühlen nach neuer Raumgestaltung. Viel Licht und bunte Farben sorgen in der neuen Volksschule und im Bürgerservice für eine Wohlfühlatmosphäre. Neuer Standort bietet auch geschlossenen und somit sicheren Innenhof für Schüler.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Oktober 2019 (13:45)
Gerald Muthsam
Im Mehrzweckraum mit Bibliothek gibt es auch eine Lesetreppe, auf der die Schüler in den Büchern schmöckern können.  Fotos:

Lichtdurchflutete Räume, bunte Farben und der Geruch von Holz schaffen in der neuen Volksschule eine Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Schon beim Betreten des Gebäudes fällt einem die riesige Glasfront von der Aula zum geschlossenen Schulhof auf. Bei entsprechendem Wetter können die Schüler auch jederzeit in den Pausen von drinnen nach draußen wechseln. Falls es das Wetter nicht erlaubt, nach draußen zu gehen, kann man es sich drinnen auf den apfelgrünen Sitzgelegenheiten gemütlich machen und die Aussicht bis zur Burg genießen.

Gerald Muthsam
Bürgermeister Siegfried Walch überzeugte sich von den interaktiven Tafeln in der 1. Klasse mit Klassenlehrerin Regina Pollman.

Auch für spielerische Beschäftigung ist in den Pausen gesorgt. „Die Kinder sind hier weit weg von der Straße. Die Sicherheit der Schüler war neben dem Zustand des alten Schulgebäudes einer der Gründe, weshalb wir uns zur Verlegung der Schule entschieden haben“, betont Bürgermeister Siegfried Walch. Denn die Lage der alten Volksschule an der Hauptstraße war alles andere als ideal.

Eine Schulklasse wurde im Erdgeschoss errichtet, da eine Klasse barrierefrei erreichbar sein muss.

Interaktive Tafeln sind am neusten Stand

In drei Klassen gibt es interaktive Tafeln, damit ist die Schule am neuesten Stand der Technik. Diese sind im Grunde wie ein Handy bedienbar, und es lassen sich alle Inhalte darstellen. Man kann einen Computer oder diverse Speichermedien anschließen oder mittels Touchscreen direkt auf der Oberfläche schreiben oder zeichnen. Die Seitenteile sind herkömmliche Tafeln, auf denen man mit Kreide schreiben kann.

Einrichtung wurde neu angeschafft

Die gesamte Einrichtung wurde neu angeschafft, lediglich Turngeräte, die noch in Ordnung waren, wurden aus der alten Schule mitgenommen.

Im Mehrzweckraum befindet sich auch die Schulbibliothek mit einer Lesetreppe. Der Raum wird auch für Elternabende verwendet, damit die Erwachsenen nicht auf den kleinen Stühlen in den Klassen sitzen müssen. Außerdem dient er auch als Wahllokal.

Turnsaal wird viel außerschulisch genutzt

Der Turnsaal wird viel außerschulisch von Vereinen wie den Sportakrobaten aus Dobersberg genutzt, aber auch für Gymnastikkurse, Yoga und Ähnliches. Der große Vorteil dabei ist, dass der Turnsaal jetzt durch einen separaten Hintereingang betreten werden kann, und man muss nicht mehr durch das Schulgebäude gehen. Man kann auch bis zum Eingang zufahren und hat auch entsprechende Parkplätze. Auch das neue Bürgerservice wurde gut angenommen, freut sich Bürgermeister Siegfried Walch.

Gerald Muthsam
Als „Lieblingsplatzerl“ für die Schüler hat sich rasch diese Sitzgruppe in der lichtdurchfluteten Aula mit Sicht in den Schulhof herausgestellt.

Die Raumaufteilung sei viel kundenfreundlicher geworden und auch hier wurden mit modernen Farben gezielt Farbakzente gesetzt. Nicht nur die Mitarbeiter fühlen sich wohl, auch die Bürger empfänden den Umbau positiv und hätten viel Lob für die Gestaltung über. Vor dem Gebäude wurde eine Kurzparkzone eingerichtet, um Parkplätze für den Parteienverkehr zu gewährleisten.