Gemeinderat: Rathaus-Umbau ist wieder Schwerpunkt. Rechnungsabschluss wurde einstimmig genehmigt. Schuldenstand steigt durch Vorhaben um knapp 900.000 Euro an.

Erstellt am 07. April 2018 (04:19)
Symbolbild
ConstantinosZ / Shutterstock.com

Mit einem Überschuss von 167.182 Euro im ordentlichen Haushalt schloss die Marktgemeinde Karlstein das Haushaltsjahr 2017 ab.

Der Rechnungsabschluss, der in der letzten Gemeinderatssitzung einstimmig beschlossen wurde, weist im ordentlichen Haushalt Einnahmen von rund 2,85 Millionen Euro und Ausgaben von rund 2,68 Millionen Euro aus.

Im außerordentlichen Haushalt überstiegen die Ausgaben mit 1,95 Millionen die Euro die Einnahmen von knapp 1,79 Millionen Euro – das Minus besteht aber nur auf dem Papier, da einige Förderungen zum Zeitpunkt des Rechnungsabschlusses noch nicht ausbezahlt worden waren.

Schuldenstand der Gemeinde stieg auf sechs Millionen Euro an

Bedingt durch die großen Vorhaben Kanalbau in Griesbach und Umbau des Amtshauses stieg der Schuldenstand der Gemeinde von 5,11 auf rund sechs Millionen Euro an.

Große Vorhaben stehen der Marktgemeinde Karlstein auch heuer wieder bevor. Der Umbau und die Erweiterung des Amtshauses schreiten voran, das Bürgerservice ist fast fertig, und im nächstens Schritt werden die neuen Gemeinderäume und ein neuer Sitzungssaal (Kostenschätzung alleine dafür rund 100.000 Euro) entstehen.

In Goschenreith und Schlader stehen Kanalbau und die Errichtung von zwei Klein-Kläranlagen an. Für den Bau der Kläranlagen um je 56.046 Euro ging der Auftrag an die Firma Schreiber Awassertechnik. Mit der Errichtung des Kanals wurde die Firma Leyrer+Graf um 940.529 Euro beauftragt. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig.