HTL-Schulsprecher tritt für plastikfreie Zukunft ein. Alexander Buchmayer setzt sich für den Erhalt des Schulballs, warme leistbare Mahlzeiten und eine plastikfreie Zukunft in der Schule ein.

Von Julia Fröhlich. Erstellt am 29. Oktober 2019 (13:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Alexander Buchmayer ist neuer Schulsprecher der HTL Karlstein.
Julia Fröhlich

Dank dem neuen Schulsprecher Alexander Buchmayer dürfen sich HTL-Schüler zukünftig einmal wöchentlich auf ein vielfältiges Speiseangebot einer Waidhofner Pizzeria freuen.

Doch der 17-jährige Scheideldorfer hat noch vieles mehr in petto, was er neben seinem Hobby, dem Golfspielen, in die Tat umsetzen möchte. Buchmayers oberstes Anliegen ist es den Schulball der HTL beizubehalten: „Ein Abschluss muss gefeiert werden“, schildert er im Gespräch mit der NÖN. Buchmayer spricht auch das Problem mangelnder Angebote von warmen Mahlzeiten mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an.

Den unteren Jahrgängen bleibt aufgrund ihrer fehlenden Fahrerlaubnis oft keine andere Wahl, als sich mit den Angeboten vor Ort zufriedenzugeben. Ältere Schüler nehmen es dann aber oftmals schon in Kauf, ein Lebensmittelgeschäft in Waidhofen aufzusuchen. Eine zufriedenstellende Dauerlösung sei dies aber laut Buchmayer keine, weshalb er sich verstärkt um Alternativen umgeschaut hat – und das erfolgreich.

„Ich habe mich mit einer Waidhofner Pizzeria in Verbindung gesetzt und konnte ein wöchentliches Lieferangebot auf Bestellung der Schüler an Land ziehen“, verkündet der neue Schulsprecher freudig. „Sobald wir eine passende Lösung für die Entsorgung des anfallenden Mülls gefunden haben, steht unserem Vorhaben nichts mehr im Weg“, führt er fort.

Auch die HTL-Karlstein hat einen Schritt in Richtung einer umweltfreundlichen und plastikfreien Zukunft gesetzt, verrät Buchmayer: „Wir leisten unseren Beitrag, indem unsere Getränkeautomaten ausschließlich mit Glasflaschen gefüllt sind.“