Wehr Zabernreith aufgelöst. Niemand fand sich für die Funktion des Kommandant-Stellvertreters, und altersbedingtes Schrumpfen des Mitgliederstandes drohte. Fusion mit Eibenstein ist geplant.

Von Michael Schwab. Erstellt am 13. Januar 2021 (03:24)
Die Feuerwehr Zabernreith beschloss ihre Auflösung. Die Mitglieder wollen mit der FF Eibenstein fusionieren.
Michael Schwab

Keinen Kandidaten mehr für die Funktion des Kommandant-Stellvertreters und ein altersbedingt drohendes weiteres Schrumpfen des Mitgliederstandes – mit diesen Herausforderungen sah sich die Feuerwehr Zabernreith angesichts der Kommando-Neuwahl konfrontiert.

Keine Zukunftsaussichten: Auflösung einzige Option. Aufgrund dieser trüben Zukunftsaussichten war schon vor der Mitgliederversammlung am Samstagabend im Sitzungssaal der Stadtgemeinde Raabs ziemlich klar, wohin die Reise geht: Die Wehr wird aufgelöst und soll mit der Feuerwehr Eibenstein „fusionieren“. Dies wurde dann in der Versammlung auch so beschlossen.

Problem: Kein Kommandant-Stellvertreter mehr zu finden. „In den mehr als zehn Jahren, die ich jetzt Kommandant bin, wurde es immer schwieriger, ein Kommando zu finden. Es scheiterte immer am Stellvertreter, alle zwei Jahre mussten wir einen neuen wählen, bis schließlich alle in Frage kommenden Personen durch waren. Jetzt will keiner mehr diese Funktion übernehmen“, schildert Kommandant Martin Haslinger die Problematik. „Dazu kommt, dass in den kommenden fünf Jahren viele unserer aktiven Mitglieder altersbedingt in den Reservestand wechseln werden. Dadurch würde dann die Mannschaft zu schwach werden“, fügt Haslinger hinzu.

Mit der Feuerwehr Eibenstein pflegte die Zabernreither Wehr schon länger eine Freundschaft und Zusammenarbeit, etwa in Form gemeinsamer Übungen. Auch anderweitig kam man vor Corona oft zusammen, und aufgrund der Entfernung von nur drei Kilometern zwischen den beiden Ortschaften lag der Schritt nahe, sich der Eibensteiner Wehr anzuschließen.

Feuerwehr Eibenstein muss dem Zusammenschluss noch zustimmen. Bevor dies jedoch offiziell erfolgen kann, muss die Feuerwehr Eibenstein erst ihre eigene Mitgliederversammlung abhalten, um den Zusammenschluss zu fixieren. Diese Versammlung ist für den 24. Jänner angesetzt.

Der Fahrzeug-Anhänger der FF Zabernreith soll jedenfalls ungeachtet des Zusammenschlusses im Ort bleiben, ausgerückt und geübt würde dann eben mit der Eibensteiner Wehr werden, unter dem Kommando der Feuerwehr Eibenstein. Nach den entsprechenden Beschlüssen innerhalb der beiden Feuerwehren müssen die Auflösung und Fusion schließlich noch im Gemeinderat abgesegnet werden.

Derartige Fusionen sind in der Region um Raabs kein Novum: Bei der vergangenen Kommandowahl im Jahr 2015 stand die Feuerwehr Pfaffenschlag bei Aigen vor dem gleichen Problem, und schloss sich der Feuerwehr Diemschlag an.