Mehr Geld für die Kleinsten im Bezirk Waidhofen/Thaya

Erstellt am 25. Jänner 2023 | 04:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8573302_wai03bez_litschauer_kinderbetreuung.jpg
Landesrat Ludwig Schleritzko mit Familie Sabine und Jürgen Latzenhofer mit Kindern Jan und Lara sowie Bundesrat Eduard Köck und Spitzenkandidat Michael Litschauer.
Foto: privat
10,4 Millionen Euro werden von Land und Gemeinden für Kinderbetreuung im Bezirk Waidhofen investiert.
Werbung

„Niederösterreich ist eines der lebenswertesten Länder der Welt. Dazu gehört auch, dass Familien die bestmögliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung vorfinden. Deswegen werden wir mit unserer großen Betreuungsoffensive ‚Kinderösterreich und Familienösterreich‘ nun ein neues Kapitel für Familien aufschlagen“, kündtigt ÖVP-Spitzenkandidat Michael Litschauer an.

Im Bezirk Waidhofen werden dafür 10,4 Millionen Euro durch Land und Gemeinden zusätzlich in den Ausbau der Kinderbetreuung investiert.

„Unsere Betreuungsoffensive beinhaltet fünf zentrale Eckpunkte. Ab September 2024 wird der Kindergarten für alle Kinder ab zwei Jahren geöffnet, bereits ab September 2023 gibt es gratis Vormittagsbetreuung für alle Kinder bis sechs Jahre. Wichtig ist, dass mit unserer Offensive ein flächendeckendes Angebot in Wohnortnähe ermöglicht wird, sofern Familien dieses Angebot benötigen“, betont Litschauer.

Außerdem werde es in Zukunft kleinere Gruppen in den Kindergärten sowie zusätzliche Fachkräfte in der Kleinkinderbetreuung geben. „Dazu kommt, dass die Schließtage reduziert werden. Wir setzen auch auf die Attraktivierung des Berufs der pädagogischen Fach- und Hilfskräfte. Diese Offensive wird in der engen und guten Partnerschaft zwischen Land und Gemeinden in den kommenden Jahren umgesetzt“, sagt Litschauer.

Wie gut diese Partnerschaft bereits jetzt funktioniere, zeige der Bundesländervergleich: Das Land übernimmt 42 Prozent der Kinderbetreuungskosten von den Gemeinden – das sei der höchste Wert aller Flächenbundesländer in Österreich, erklärt Litschauer abschließend.

Werbung