Ruine Kollmitz wurde saniert. Mauern des Wohnturms verbessert, Veranstaltung folgt am 8. Juli.

Von Michael Schwab. Erstellt am 22. Juni 2018 (04:52)
Bürgermeister Rudolf Mayer mit dem Vorstand des Vereins zur Erhaltung der Ruine Kollmitz kurz vor dem Abbau des Gerüsts: Margit Auer, Thomas Höllriegl, Martina Rieder, Stefan Strutz, Marcel Berchtold, Doris Riedl und Monika Gaugusch.
privat

Großteils abgeschlossen sind die Sanierungsarbeiten am Wohnturm und dem Gewölbe unter der Brücke der Ruine Kollmitz.

Die rund 70.000 Euro teure Sanierung in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt wurde heuer im Frühjahr gestartet. „Die Mauern des Wohnturms waren schon in einem sehr desolaten Zustand, es fehlte schon der Putz zwischen den Steinen“, fasst Margit Auer, die Obfrau des Vereins zur Erhaltung der Ruine Kollmitz, zusammen.

Nur durch die Unterstützung durch die Stadtgemeinde Raabs (15.000 Euro), das Land NÖ (14.000 Euro) und das Bundesdenkmalamt (10.000 Euro) sei das Vorhaben machbar gewesen. Für den Rest der Kosten muss der Verein durch Eigenmittel aufkommen.

Die Sanierungsarbeiten am Turm und Gewölbe wurden durch die Firma Gewölbebau Wagner durchgeführt. „Der Großteil der Arbeiten ist mittlerweile erledigt, das Gerüst konnte in den letzten Tagen bereits abgebaut werden“, freut sich Auer.

Nun muss nur noch die Regenwasserableitung oberhalb der Gewölbe fertiggestellt werden, was bis zum Herbst geschehen soll.

„Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.“Obfrau Margit Auer

Die Ruine war auch während der Arbeiten uneingeschränkt zugänglich. Da nun kein Gerüst mehr nötig ist, gibt es auch keine optischen Beeinträchtigungen mehr – ein wichtiger Punkt für Fotografen, die einen Ausflug zur Ruine planen.

Der Verein sorgt auch für einige Aktivitäten auf der Ruine: Einmal monatlich gibt es eine Führung, die ohne Anmeldung mitgemacht werden kann. Am Sonntag, 8. Juli wird Opernsängerin Marie-Christiane Nishimwe die musikalische Erzählung „Klingende Liebe“, die auf einer wahren Geschichte beruht, um 15.30 Uhr auf der Ruine präsentieren. Am Sonntag, 19. August, findet um 17 Uhr eine Lesung zum Thema„Sagen rund um Kollmitz und ihre Hintergründe“ statt.

Aktuell zählt der „Verein zur Erhaltung der Ruine Kollmitz“ rund 200 Mitglieder. „Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen“, sagt Obfrau Margit Auer.