Die Underdogs beißen zu. Über das Favoritensterben in der 1. Klasse Waldviertel.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 17. April 2019 (02:46)

Das war keine Runde für die Favoriten in der 1. Klasse Waldviertel. Nachdem Litschau und Pfaffenschlag gegen Nondorf und Kautzen jeweils 0:4-Heimschlappen kassierten, legte einen Tag später Tabellenführer Kottes nach und ging – für die Konkurrenz – gnadenhalber 0:3 in Dobersberg unter. Nach den Patzern des Top-Trios wurde aus dem Meister-Dreikampf nun endgültig ein Vierkampf. Denn das beste Rückrunden-Team Weitra liegt nur noch vier Zähler hinter Kottes …

Apropos Kottes: dorthin geht‘s für Herbstmeister Pfaffenschlag am Osterwochenende. Um kein blaues Wunder zu erleben, muss eine Steigerung her. Erst ein magerer Punkt schaute für den SCP in der Rückrunde aus. Geht‘s in Kottes schief, kann Pfaffenschlag den Titel vorzeitig abschreiben. Mit einem Sieg gibt‘s vielleicht noch einmal die „zweite Luft“ – auch, wenn es derzeit überhaupt nicht danach aussieht.

Was die Meisterschaft so besonders spannend macht, ist der Umstand, dass es auch im Tabellenkeller eng hergeht. Bis zum Ende bleibt offen, wie viele Absteiger es tatsächlich erwischt. Daher sind auch die Nachzügler jede Woche aufs Neue verpflichtet, für ihr sportliches Überleben zu laufen. Und das tut – wie die aktuelle Runde zeigt – den vermeintlichen Favoriten besonders weh.