Erstellt am 13. Februar 2019, 03:01

von Michael Schwab

Für ÖVP könnte es knapp werden. Michael Schwab über die bevorstehende Waidhofner Gemeinderatssitzung.

Die nächste Gemeinderatssitzung in Waidhofen verspricht spannende Debatten: Wie Bürgermeister Robert Altschach ankündigte, will er den größten Teil des 2018 erzielten Überschusses für die Aufschließung der „Heimatsleitn“ verwenden.

FP-Waldhäusl zweifelt, ob die Stadtgemeinde die noch fehlenden Grundstücke bekommt, der grüne Stadtrat Martin Litschauer will lieber Kanalprojekte vorziehen, die SPÖ hat sich zur Überschuss-Verwendung noch nicht geäußert. Es ist wohl davon auszugehen, dass FPÖ und Grüne gegen den Rechnungsabschluss und die darin vorgesehene Überschuss-Verwendung stimmen werden.

Wenn die SPÖ auch noch dagegen stimmt, könnte es knapp mit einer Mehrheit für die ÖVP werden, denn der Bürgermeister wird nicht anwesend sein können. Man wird nicht nur die Prioritäts-Debatte, sondern allmählich auch die Frage diskutieren müssen, ob sich die Stadt das 15 Millionen Euro teure Vorhaben „Heimatsleitn“ auch wirklich leisten kann.