Impfstoff fehlt, nicht die Ärzte!. Über den verzögerten Start für die Waidhofner Impfstraße.

Von Michael Schwab. Erstellt am 07. April 2021 (04:50)

1.200 Personen aus dem Bezirk Waidhofen hätten ihre Covid-19-Schutzimpfung bis zu zwei Wochen früher erhalten können, wenn man nicht seitens des Landes NÖ entschieden hätte, den Start auf 22. April zu verschieben – mit dem Argument, dann dafür unter der Organisation von Notruf NÖ im großen Stil zu starten. Der Impfstoff wäre zugesichert gewesen. An Ärzten und Freiwilligen hätte es nicht gemangelt, ebenso wenig an der Organisation, die sogar schon samt fertigen Dienstplänen auf soliden Beinen stand. Das Einzige, was fehlt, ist Impfstoff in großen Mengen. Das ist das derzeit knappe Gut, nicht die Zahl der Ärzte und Helfer, die man nun recht unsensibel vor den Kopf gestoßen hat.

Statt hier kurzfristig und einseitig zu zentralisieren, wäre es besser gewesen, gemeinsam mit den Ärzten vor Ort die Ausweitung zu planen und schon mal mit Impfungen zu starten.