Auf Jugend muss gesetzt werden. Über das Anknüpfen an eine florierende Zeit.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 13. Juni 2019 (03:05)

Wie belebt Groß Siegharts einst gewesen sein muss, erkennt man schon anhand der großen Gebäude, die oft im selben Stil erbaut wurden und Zeugen einer wirtschaftlich florierenden Zeit sind. Die Stadt war für die Textilindustrie in der Monarchie sehr bedeutend. Die Globalisierung ließ aber nicht alles den Bach hinuntergehen.

Die Silberbauer Textiltechnik hatte auch zu kämpfen, weil anderswo die Produktion billiger war. Der Betrieb hat überlebt, weil vor 30 Jahren ein junger Geschäftsführer sich nicht beirren ließ. Er hatte die Idee, weniger Bänder für Textilien herzustellen, dafür aber eine Bänder-Schiene für technische Produkte (wie Motoren) aufzubauen. Er sei dafür belächelt worden, investierte aber trotzdem in den Umbau der ersten Maschine.

Das offenbart: Ehrgeizige junge Menschen mit Liebe zur Region müssen sich entfalten dürfen. Und: Mut und Hartnäckigkeit zahlen sich aus. Genau das braucht ein Bezirk, in dem die Abwanderungszahlen nicht rückläufig sind.