SPÖ muss jetzt Stärke zeigen. Über Koaltionsverhandlungen in Waidhofen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 05. Februar 2020 (03:19)

Einen neuen Stil versprach Bürgermeister Robert Altschach (ÖVP) in Waidhofen im Wahlkampf. Tatsächlich zeigt er sich jetzt vor Beginn der Koalitionsgespräche kompromissbereit.

Durch seine Ankündigung, dass er sich eine Kompetenzübertragung an die Stadträte vorstellen kann (am Verweigern dieser scheiterte die letzte Koalition), hat sich die Auswahl möglicher Partner deutlich erhöht. Vor allem für die FPÖ ist dies eine Grundbedingung. Dass Altschach nur die erste Ausbaustufe der Heimatsleitn, für die man noch keine Brücke oder neue Straße braucht, als unumstößlich sieht, könnte auch die IG mit ins Boot holen.

Die Frage ist, wie viel von diesen Ankündigungen nach den Verhandlungen übrig bleibt. Besonders die SPÖ muss jetzt Stärke zeigen und sich klar positionieren. Sie darf sich nicht als „billiger“ Koalitionspartner anbiedern, sondern muss wie IG und FPÖ ihre Handschrift in einen allfälligen Koalitionspakt hineinreklamieren.