Ist Überdachung die Alternative?. Hannes Ramharter über dramatische Bevölkerungsverluste im Waldviertel.

Von Hannes Ramharter. Erstellt am 08. August 2018 (02:48)

Rund 40.000 Einwohner haben die Bezirke Gmünd, Horn, Waidhofen an der Thaya und Zwettl seit 1951 verloren. Das ist ungefähr viermal die Bevölkerungszahl der Stadt Zwettl oder rund sechsmal jene der Stadt Waidhofen.

Immer wieder wurden Programme und Pläne geschmiedet, wie man die Abwanderung stoppen könnte, geholfen hat es nichts.

In jüngster Zeit gibt es den Plan, den Bevölkerungsverlust der Region durch bessere Verkehrsanbindungen an die Zentralräume zu unterbinden, Stichwort Waldviertel-Autobahn und Ausbau der Franz-Josefs-Bahn.

Und da hört man auch bereits wieder kritische Töne, vor allem gegen die Autobahn, obwohl vier von fünf Parteien im NÖ-Landtag dafür sind.

Was ist denn die Alternative für das Waldviertel, wenn die Abwanderung nicht gestoppt werden kann? Ist es eine großflächige Überdachung und das Verlangen von Eintritt, wenn man hierher kommt, um die letzten Waldviertler zu besichtigen, die gute Luft zu atmen und hier den Wölfen und Fischottern zuschauen zu können?