Ludweis-Aigen: Einigkeit war groß. Einstimmigkeit bei fast allen Wahlen. Hermann Wistrcil und Werner Kronsteiner stehen wieder an der Spitze.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 26. Februar 2020 (16:38)
Bürgermeister Hermann Wistrcil mit Vizebürgermeister Werner Kronsteiner, den geschäftsführenden Gemeinderäten Markus Friedl, Josef Hölzl und Kurt Lobenschuß und den Gemeinderäten Norbert Kainz, Franz Schuecker, Martin Roitner, Karl Schiessler, Robert Zeindl, Robert Zeilinger und Lydia Kadoun und Michaela Schön.
Gerald Muthsam

Große Einigkeit herrschte bei der konstituierenden Sitzung in Ludweis-Aigen. Beinahe alle Wahlen fielen einstimmig aus. Während sich an der Gemeindespitze nichts veränderte, blieben vom vorigen Gemeinderat nur jeweils zwei Mitglieder der ÖVP und SPÖ gleich. Die restlichen elf sind neu.

Bei der Sitzung entschuldigt waren Christian Hutecek und Reinhard Fleischmann (beide SPÖ), somit waren 13 von 15 Stimmberechtigten anwesend und die Beschlussfähigkeit gegeben. Die Altersvorsitzende Lydia Kadoun gelobte im ersten Schritt die Gemeinderäte an. Für die anschließende geheime Wahl des Bürgermeisters wurde seitens der ÖVP wieder Hermann Wistrcil für das Amt vorgeschlagen.

Die Auszählung ergab 13 von 13 Stimmen für den alten und somit neuen Bürgermeister. „Ich nehme die Wahl an“, verkündete Wistrcil in seinen ersten Worten. „Ich danke für das überwältigende Vertrauen und obwohl ich der Dienstälteste in diesen Reihen bin, ist es jedoch wieder ein ganz neues und ein sehr schönes Gefühl. Ich freue mich, dass ich für die nächsten fünf Jahre für unsere Gemeinde arbeiten darf“, ergänzte er und beantragte in der Folge vier Mitglieder für den Gemeindevorstand zu wählen.

Die ÖVP schlug dafür Werner Kronsteiner, Markus Friedl und Josef Hölzl aus ihren Reihen vor. Die SPÖ machte Kurt Lobenschuß als Kandidaten namhaft. Es wurde für jede Fraktion eine Wahl durchgeführt. Der ÖVP-Vorschlag wurde einstimmig angenommen, Kurt Lobenschuß erhielt 12 Stimmen, ein Stimmzettel war leer. Bei der Vizebürgermeisterwahl wurde wieder Werner Kronsteiner seitens der ÖVP vorgeschlagen. Das Wahlergebnis war einstimmig mit 13 von 13 Stimmen. Ebenso die Wahl des Prüfungsausschusses. Dieser besteht nun aus Franz Schuecker, Robert Zeindl (beide ÖVP) und Christian Hutecek. Auf weitere Ausschüsse wurde verzichtet.