FF-Haus Großgerharts wird nun frostsicher. Zubau mit Lager und Pelletsheizung soll Feuerwehrhaus ganzjährig nutzbar machen.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 26. November 2020 (05:47)
Der Zubau ist mit einer Leitung für die Heizung mit dem Feuerwehrhaus verbunden: Bürgermeister Eduard Köck, Kommandant Martin Handl und Abwassergenossenschafts-Obmann Franz Strohmer.
Muthsam

Einen großen Schaden im Feuerwehrhaus Großgerharts haben vor einigen Jahren in einem strengen Winter aufgefrorene Wasserleitungen verursacht. Das soll in Zukunft nicht mehr passieren. In einem neu errichteten Zubau ist jetzt eine moderne Pelletsheizung installiert worden.

Grundstück schmal, aber 26 Meter lang

Dazu wurden schon im März 2019 das auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindliche alte Waagehaus und die Bushaltestelle weggerissen. „Da gleich der Bach daneben liegt, ist das Grundstück und somit auch das Gebäude relativ schmal, jedoch insgesamt 26 Meter lang“, erklärt FF-Kommandant Martin Handl.

Der Neubau beinhaltet einen Pellets-Lagerraum, den Heizraum und einen Lagerraum für die Feuerwehr. „Hier können wir Bänke und dergleichen lagern, damit im Haupthaus die Spinde frei zugänglich sind und bei Einsätzen nichts im Weg steht“, erörtert der FF-Kommandant.

Im unteren Teil des neuen Gebäudes ist noch ein Raum für die Abwassergenossenschaft, der als Büro und Lager vorgesehen ist. Der Platz unter dem Dachvorsprung dieses Gebäudeteils wird als Bushaltestelle genutzt. Angeschlossen ist auch noch eine Müllsammelstelle.

Großteils Eigenleistungen

„Der Großteil der Arbeiten sind Eigenleistungen der Feuerwehr und der Ortsbevölkerung“, erklärt Handl. „Im Vorjahr fielen 20.000 Euro und heuer rund 45.000 Euro an Materialkosten an. Dabei wurden im Feuerwehrhaus auch Heizkörper installiert.“

Die Feuerwehr bekäme 40 Prozent der Materialkosten von der Gemeinde als Subvention erstattet. Der Teil für die Abwassergenossenschaft würde extra gerechnet.

Photovoltaikanlage auf dem Dach

„Durch den Lockdown im Frühjahr geschah lange nichts, danach konnte doch noch innen und außen alles fertiggestellt werden“, berichtet Handl.

Der Bereich vor der Bushaltestelle und der Gehsteig müssen noch asphaltiert werden. Die fehlende Überdachung bei der Müllsammelstelle wird im nächsten Jahr von der Gemeinde er richtet.

„Je nach Witterung wird entweder noch heuer oder erst im Frühjahr eine 10-kW-Photovoltaikanlage für die Kanalpumpstation auf dem Dach des Neubaus installiert“, erzählt Abwassergenossenschafts-Obmann Franz Strohmer. „Das Abwasser von Großgerharts wird in die Kläranlage Thaya gepumpt, an der der Ort beteiligt ist.“

Feuerwehrkommandant Martin Handl freut sich auf die Inbetriebnahme der neuen Heizung: „Vorher war nur ein Holzofen im Feuerwehrhaus. Der Aufenthaltsraum soll in Zukunft, sobald es wieder möglich und erlaubt ist, ganzjährig als Ortstreffpunkt genutzt werden.“