Lustiges Treiben beim Faschingsgschnas. Einfallsreiche Verkleidungen waren beim Faschingsgschnas der ÖVP Vitis am Faschingsamstag im Gasthaus Pichler gefragt. Fotos: Michael Schwab

Erstellt am 04. März 2014 (08:20)
NOEN, Michael Schwab


Die Bilder präsentiern wir mit freundlicher Unterstützung von

 

Es ging nämlich nicht nur darum, in der Masse der verkleideten Gäste aufzufallen, sondern es war auch eine Jury unterwegs, welche die besten Gruppen prämierte. Der dritte Platz ging an die „Käsemacher von Kleinschönau“. Die Kreativität der „Teufel“, die auch von einem Engel begleitet wurden, wurde mit einem soliden zweiten Platz belohnt. Den Sieg holten sich die „Flamingos“, die mit ihren rosafarbenen Kostümen und ihrer Gruppengröße den ganzen Abend lang ein Blickfang waren, dem man nirgends entgehen konnte.

Bürgermeisterin Anette Töpfl machte wie immer verkleidet mit, nach ihren Auftritten als Hexe und als Putzfrau in den beiden letzten Jahren stand heuer ein fernöstliches Outfit auf dem Programm. Sehr auffällig war auch eine große Gruppe von Rauchfangkehrern, die sich extra bei umliegenden Rauchfangkehrern ihre Kostüme ausgeborgt hatten. Manche Gäste überzeugten auch mit witzigen Ideen, etwa einem Geldkoffer der Hypo-Alpe-Adria samt angedeuteter Zocker-Verkleidung, oder als Huhn mit einem AMA-Gütesiegel am Bein.

Als Höhepunkt gab es eine ungeplante Mitternachtseinlage der Flamingos, die den Vogerltanz zum Besten gaben.