Festivalflair und Naturerlebnis im Thayapark

Erstellt am 29. Juni 2022 | 04:13
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8400804_wai26wt_muskfest_pumn_de_r_n_band_foto_.jpg
Das farbenfrohe Septett „Pumn De Tarână Band“, liefert auf der Thayabühne Balkan Music und zeitgenössischen Jazz, feurig gewürzt mit subtiler Hip Hop-Rhythmik. Foto: Alisa Matern
Foto: NOEN
Nach langer Durststrecke gibt es am Wochenende im Thayapark wieder internationalen Musikgenuss - inklusive Warming Up Day.
Werbung

Nach zwei Jahren Abstinenz kehren der Folk-Club Waidhofen und der Salon Ditta fast schon ausgehungert und durstend nach Festivalflair und Naturerlebnis sehnsüchtig in den Thayapark zurück, um sich einer Kulturrehabilitation zu unterziehen. Musikfest pur am Wochenende, heißt das Rezept.

„Mit neuem Schwung und Elan sowie dem Ziel, dass unsere Besucher, Künstler und Mitarbeiter durch diese Kur Kraft und Freude gewinnen können, haben wir versucht, ein interessantes, abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen, und wagen uns mit diesem Therapieprogramm zum 41. Mal in die Niederungen des herrlichen Campingplatzes und Festivalgeländes am Thayafluss“, verkünden die Veranstalter.

440_0008_8400803_wai26wt_muskfest_habib_koit_foto_herber.jpg
„Habib Koité“ beherrscht die traditionellen westafrikanischen Klänge genauso wie westliche Pop- und Folksounds. Eine aufregende Multi-Kulti Formation.
Foto: Herbert Höpfl

Etliche Bands, die bereits 2020 gebucht waren, brachten viel Geduld auf, um zwei Jahre zu warten, damit sie 2022 endlich den Thayapark bespielen können. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 22 Konzerte in drei Tagen, verteilt auf zwei Bühnen, aus 14 verschiedenen Ländern. Von den vielen Bands seien nur einige erwähnt: Ein Highlight werden sicher mit investigativer Mundart-Lied-Kunst „Voodoo Jürgens & die Ansa Panier“ sein.

Die österreichische Formation „Spitting Ibex“ wird mitreißenden Funk liefern. Die bereits traditionelle sonntägliche Matinee wird von der beeindruckenden Vokalistin Simone Kopmajer und ihrer Band gestaltet, Jazz-Standards und Swing stehen hier im Mittelpunkt. Mit „Habib Koité“ mischt einer der berühmtesten Musiker Malis den Thayapark auf. „Wir haben sehr vielfältige Bands, die verschiedene Geschmäcker bedienen, darum ist es eigentlich sehr schwer. jemanden hervorzuheben“, meint Folk-Club-Obmann Herbert Höpfl. „Wir stehen auf jeden Fall schon in den Startlöchern und hoffen natürlich auf gutes Wetter.“

Zwei Bühnen werden bespielt. Wie bereits gewohnt, werden wieder zwei Bühnen bespielt, wobei jede für sich einen authentischen Charakter aufweist. Im Rahmenprogramm gibt es Kinderanimation sowie Kindertheater, und an allen drei Tagen werden feine Künste präsentiert, welche live und in Echtzeit gestalten werden. Mit Judith Kerndl, Anna Kohlweis, Georg Kuttelwascher und Birgit Weinstabl bekommt das Festival Form und Farbe. Verwöhnt werden die Gäste zudem mit einem breiten Angebot an kulinarischen Leckerbissen.

Große Freude herrscht auch darüber, dass der Warming Up Day stattfinden kann. Donnerstag ab 20 Uhr gibt es Live-Musik bei freiem Eintritt in diversen Beisln und Wirtshäusern im Stadtzentrum. Unter anderem wird die Schlagwerkklasse der Albert Reiter Musikschule vor dem Rathausplatz spielen. Geboten wird unter dem Motto „The Power of Rhythm“ eine Steeldrum-Percussion-Drums-Performance.

Werbung