Lehrweg entsteht im Naturpark Dobersberg. Neuer Schmetterlings-Lehrweg mit zehn Infotafeln über die im Park vorkommenden Schmetterlinge soll heuer entstehen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 13. Februar 2020 (14:53)
Leopold Ledwinka kümmert sich leidenschaftlich um den Naturpark Dobersberg als Obmann des Naturparkvereins.
Michael Schwab

Der Naturpark ist für Leopold Ledwinka viel mehr als nur ein Hobby: Seit seiner Pensionierung im Jahr 2009 ist er als Obmann des Dobersberger Naturparkvereins zusammen mit seinem Team für den 200 Hektar großen Park am nördlichen Bogen der mäandrierenden Thaya verantwortlich.

Schon seit den Anfängen in den 1980ern war er dabei. Im Ruhestand wurde die Arbeit im und für den Naturpark zu Beruf und Berufung zugleich. Zu tun gibt es immer etwas: Führungen, Wege freischneiden oder Mäharbeiten fallen laufend an, wenngleich Ledwinka natürlich auch auf seine freiwilligen Helfer zurückgreifen kann. Trotzdem ist er praktisch täglich im Naturpark.

„Wenn ich im Frühling draußen arbeite, und die Vögel zwitschern, und ich zusehen kann, wie die Natur erwacht, dann bin ich in einer anderen Welt“, sagt Ledwinka. Und weil der Eingang zum Naturpark im Ort bei der Kirche liegt, gelangt man direkt aus dem Zentrum von Dobersberg auf kurzem Weg dorthin.

Im Laufe eines Jahres gibt es, so auch heuer, drei Fixpunkte im Naturpark: Los geht das Programm mit einer vogelkundlichen Wanderung durch den Naturpark und zur 500-jährigen Eiche am Pfingstsamstag (30. Mai). Der Eggenburger Ornithologe Norbert Waigl leitet die Wanderung.

Heuer neu: Lehrpfad über Schmetterlinge

Auf die Suche nach Nachtschmetterlingen geht es am 17. Juli. Mit der Lichtfalle werden unter der Anleitung von Leopold Ledwinka Schmetterlinge bestimmt, und bei klarem Himmel wird Wolfgang Schneider den Sternenhimmel erklären.

Dem Leben im und beim Wasser widmet sich die dritte Veranstaltung des Jahres am 15. August. Mit dem Biologielehrer Gerhard Bräuer kann man Wasserorganismen beobachten und bestimmen.

Was es nicht mehr gibt, ist das Naturparkfest. „Wir haben einfach zu wenige Leute für die Küche. Es müssen 500 Essen in einer Stunde serviert werden, da brauchen wir um die 50 Leute, um das abzuwickeln“, sagt Ledwinka. Der Verein zählt zwar rund 120 Mitglieder, doch nicht alle seien bereit, beim Fest entsprechend mitzuhelfen.

Dafür gibt es heuer im Naturpark selbst etwas Neues: Es soll ein Schmetterlings-Lehrweg mit zehn Infotafeln entstehen, bei dem die im Park vorkommenden Schmetterlinge – es gibt unter anderem drei Schmetterlingswiesen – vorgestellt werden.