16. Drachenbootrennen: Sieg für „Dragons“. Das gut trainierte Wiener Team fuhr mit dem Pokal in der Tasche nach Hause, aber davor wurde ordentlich gefeiert.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 21. Juli 2019 (04:35)

„Alle 60 Teams sind angetreten“, hatte Julia Zwickl ihre Freude beim Drachenbootrennen, das zum 16. Mal stattfand.

„Es hat keine Ausschreitungen gegeben, alle waren wirklich diszipliniert.“ Die Obfrau des Vereins „Wir für Raabs“ organisiert mit ihrem Team die Veranstaltung mit Programm für Kinder (zum Beispiel Bungee-Trampolin und Aquazorbing) – und Erwachsene (etwa Beachbar). „Man in Black and the Lady in Red“ traten dann am Abend auf: „Die haben so richtig Stimmung gemacht: Wir waren bis um vier Uhr früh auf.“

Die Drachenboot-Teams kamen vorwiegend aus der Umgebung, die längst Angereisten waren Wiener – und sie zeigten gleich, was sie drauf haben. Die „Vienna Police Dragons“ traten als 41. Teilnehmer an und heimsten den Sieg ein. „Sie gewinnen fast jedes Mal, wenn sie mitfahren“, erzählt Zwickl. Das Training auf der Donau zahlt sich eben aus, während andere Teilnehmer ohne viel Übung ins Boot steigen. Grundsätzlich darf jeder antreten – und die Obfrau rät, sich für 2020 schnell anzumelden. Das ist ab Jänner möglich: „Bis Anfang April sind wir meistens ausgebucht“, erzählt sie. Das 17. Drachenbootrennen findet im nächsten Jahr am 11. Juli statt.