Dobersberger stürzte beim Holzverladen ab. Ein 46-jähriger Dobersberger fiel bei Holzverladearbeiten aus rund drei Meter Höhe vom Verladekran. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Horn geflogen.

Von Karin Pollak. Erstellt am 08. Mai 2019 (14:08)
Alusia/Shutterstock.com
Symbolbild

Der Dobersberger war am 7. Mai gegen 8.30 Uhr auf einem Feldweg zwischen Süßenbach und Weikertschlag im Auftrag seines Arbeitsgebers, einer Transportfirma, mit der Verladung von Holz beschäftigt. Den Lkw-Zug stellte er auf einem asphaltierten Güterweg ab und wollte danach auf den Metallsitz des am Zugfahrzeug montierten Ladekranes steigen.

Die oberste Sprosse der zu diesem Sitz führenden Leiter dürfte verrostet gewesen sein und ist dadurch gebrochen. Der Dobersberger fiel in Folge  aus rund drei Meter Höhe auf den Asphalt.

Zu diesem Zeitpunkt versuchte die Ehefrau den Lkw-Lenker telefonisch zu erreichen. Da der Mann aber nicht zu erreichen war, ging sie von einem möglichen Unfall aus und informierte die Polizei. Aufgrund der GPS-Daten des Lkw-Zuges konnte der Unfallort sofort lokalisiert werden. Somit wurden auch die Einsatzkräfte rasch vor Ort geschickt.

First-Responder war der Raabser Arzt Karlheinz Schmidt. Der Verletzte sei ansprechbar gewesen, konnte aber wegen seiner argen Schmerzen nicht sprechen, betonte der Arzt. Nach der Erstversorgung ging es mit dem Verletzten per Helikopter nach Horn, wo er stationär aufgenommen worden ist.

Die Polizei führt weitere Ermittlungen durch, von diesem Ergebnis wird die Staatsanwaltschaft Krems informiert.