Jufa: "Lokomotive" wird erneuert. Das Hotel gilt als Leitbetrieb, der zehn Jahre nach der Eröffnung nun einen "Relaunch" erhält. 650.000 Euro wird investiert.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 10. Januar 2020 (14:41)

Das Jufa-Hotel Waldviertel in Raabs erfährt nach zehn Jahren einen "Relaunch", wie es Geschäftsführer Gernot Reitmaier der Holding GmbH ausdrückt. 2009 eröffnet sei es nun an der Zeit. Den Startschuss leitete er gleich mit Bürgermeister Rudolf Mayer und Vizebürgermeister Franz Fischer in die Wege, in dem sie zum Hammer griffen und den Putz vom Kamin im Restaurant abklopfen.

Das Haus wird renoviert und neu gestaltet, 650.000 Euro nimmt dafür die GmbH in die Hand. Die Stadtgemeinde hat sich in Absprache mit dem Land NÖ bereit erklärt, eine bevorstehende Zahlung von 160.000 Euro aus der "Jufa-Kassa" an die Stadtgemeinde zu einem späteren Zeitpunkt anzunehmen. "Zusätzliches Geld wird nicht in die Hand genommen", erklärt Mayer.

"Standort langfristig absichern"

Ziel sei es, das Haus "den Standort langfristig abzusichern", ergänzt Reitmaier. Erneuert wird das Restaurant, der Indoor-Spielbereich,  Wellnessbereich und die Zimmer. Die größeren Kinder erhalten eine "Kraxwelt", der "Waldviertler Seminarraum" wird dank neuer Möblierung als Yoga-Raum geeignet sein. Aufgewertet wird zudem der Fahrradstall.

"Das ist wieder ein großer Impuls für die Region", betont der Bürgermeister die gute Partnerschaft zwischen Jufa und der Stadtgemeinde, die Gesellschafter im Betrieb ist. "So gehört gearbeitet: miteinander." Er sei froh, diesen Partner gefunden zu haben: Die Adaptierung des ehemaligen Altersheims habe nur ein halbes Jahr gedauert. Mayer dankt den Jufa-Mitarbeitern: "Ihr seid mit Herzblut dabei. Das Jufa hat sich wirklich zu einer Lokomotive in Raabs entwickelt."