Rudolf Mayer und Karl Czudly im Wahlinterview. Wofür die Spitzenkandidaten stehen und was ihre Visionen für Raabs sind.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Januar 2020 (03:34)
Rudolf Mayer ist amtierender ÖVP-Bürgermeister, derzeit 15 Mandate.  Stadrat Karl Czudly kandidiert an erster Stelle, die SPÖ hält derzeit vier Mandate.
VP, SP

Ihre Kurzbilanz: Wie hat sich Raabs entwickelt?

Mayer: Gemeinsam ist gelungen, eine Zahnarztstelle und die zwei Stellen für die praktischen Ärzte neu zu besetzen. Der Hochwasserschutz in Raabs wurde fertiggestellt. Zahlreiche Ortsdurchfahrten (etwa Speisendorf, Luden, Lindau) wurden neu gestaltet.

Czudly: Die ärztliche Versorgung konnte sichergestellt werden, inklusive Sanierung des Arzthauses. Hochwasserschutz konnte fertiggestellt werden. Die Versorgung mit Breitbandinternet für das gesamte Gemeindegebiet konnte umgesetzt werden.

Wo gibt es für die kommenden fünf Jahre Handlungsbedarf?

Mayer: Raabs soll für alle Generationen lebenswert bleiben, etwa mit Wohnen für Senioren, Kinderbetreuung-Ausbau. Und: Stadtzentrum-Belebung, verstärkte Kooperation zwischen Wirtschaft, Landwirtschaft & Vereinen, Beleuchtungserneuerung.

Czudly: Erneuerbare Energie ist maßgebend. Man muss überlegen, wo Photovoltaik sinnvoll ist. Der Ausbau der Sauna würde das Bad attraktivieren. Gemeindestraßen müssen erneuert werden. Wünschenswert: barrierefreier Zugang zum Amtshaus.

Warum soll man am 26. Jänner Ihnen die Stimme geben?

Mayer: Ich glaube, Raabs hat sich unter ÖVP-Führung gut entwickelt. Wir haben ein kompetentes Team, darunter viele Junge.

Czudly: Damit wir für unsere Gemeindebürger etwas weiterbringen können und sie sich hier wohl fühlen.

Die FPÖ tritt nicht mehr an: Was tun Sie, damit das Mandat zu Ihnen wechselt?

Mayer: Wir haben in unserem Team Personen, die gerade ehemalige FPÖ-Wähler ansprechen. Ich selber sehe mich als Bürgermeister für alle und halte das seit Amtsantritt vor 15 Jahren so.

Czudly: Gespräche mit den Bürgern führen, gut zuhören und auf die Anliegen eingehen. Auf die geleistete Arbeit der letzten Jahre verweisen.

Welches Wahlergebnis würden Sie als Erfolg werten?

Mayer: Wahlziel ist der Gewinn eines Mandates.

Czudly: Der Mandatsgewinn wäre ein Erfolg.