Viehtransporter mit 128 Schweinen verunglückt. In der Nacht auf Donnerstag ereignete sich auf einer Landesstraße bei Zabernreith (Gemeinde Raabs an der Thaya, Bezirk Waidhofen) ein Unfall mit einem Schweinetransporter: Der Lkw kippte beim Abbiegen um. 88 Schweine konnten durch die Feuerwehrleute gerettet werden, 40 Schweine verendeten.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 11. Juli 2019 (09:34)

Beim Abbiegevorgang von der Landesstraße 8073 auf die Landesstraße 1258 Richtung Zabernreith stürzte der Viehtransporter gegen 1.15 Uhr. Kurz nach der Alarmierung rückten die Feuerwehren Raabs, Zabernreith und Zemmendorf zur Unfallstelle aus. Der verletzte Fahrer wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Bei dem Unfall kamen 40 Schweine ums Leben, einige von ihnen mussten vor Ort notgeschlachtet werden. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehren konnten 88 Tiere aus dem Anhänger gerettet und in einen Ersatz-LKW geladen werden.

"Die Rettung der Tiere gestaltete sich dabei äußerst schwierig, da der Auflieger durch den Unfall verform wurde. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten das oberste Regal des Aufliegers aufbrechen, um alle Schweine befreien zu können", berichtet Matthias Hartl vom Abschnittsfeuerwehrkommando Raabs an der Thaya.

Mit drei Seilwinden der Feuerwehren Raabs und Kollmitzdörfl wurde der Lastwagen wieder auf die Räder gestellt und gesichert abgestellt. Gegen 5.30 Uhr waren die Bergearbeiten abgeschlossen.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Zabernreith, Zemmendorf, Raabs und Kollmitzdörfl mit insgesamt 43 Mitglieder. Das Rote Kreuz, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Polizei waren ebenfalls vor Ort.