Treibstoffspur im Stadtgebiet von Waidhofen/Thaya. Am Mittwoch um 12.19 Uhr wurde die FF Waidhofen an der Thaya zu einem Schadstoffeinsatz alarmiert: Eine rund 600 Meter lange Treibstoffspur zog sich durch die Stadt.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 07. Januar 2021 (14:47)

Eine aufmerksame Geschäftsfrau aus Waidhofen hatte die schimmernde Spur auf der Fahrbahn in der Bahnhofstraße bemerkt und informierte die Einsatzkräfte. Ein Verursacher konnte leider nicht ermittelt werden.

Nach einer ersten Lageerkundung begannen die Einsatzkräfte in der Bahnhofstraße Höhe der evangelischen Kirche mit dem Auftragen von Ölbindemittel, um den ausgelaufenen Betriebsstoff zu binden und ein Eindringen in das Kanalnetz zu verhindern.

Die Schadstoff-Spur wurde stadteinwärts bis zur Ampelkreuzung Niederleuthnerstraße/Moritz Schadek-Gasse gebunden und anschließend noch stadtauswärts auf der Raiffeisenstraße. Knapp 100 kg Ölbindemittel mussten von den Feuerwehrmitgliedern auf die verunreinigte Fahrbahn aufgebracht werden. Zusätzlich wurde der Streckendienst der Straßenmeisterei Waidhofen über den Einsatz informiert, welcher Öl-Warntafeln im betroffenen Bereich zur Warnung der Verkehrsteilnehmer aufstellte.

Eingesetzte Kräfte:

Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya mit zwei Fahrzeugen und 5 Mitgliedern
Streckendienst der Straßenmeisterei Waidhofen/Thaya